Fünf Jahre Ungewissheit für die Eltern

Fatale Fehldiagnose! Ärzte halten Fremdkörper in Marleys Luftröhre für Asthma

Collage: Marley im Krankenhaus; Foto der Spielzeugblume, die in seinem Hals steckte.
Fünf Jahre lang halten Ärzte Marleys (8) Husten für Asthma. Dabei steckte ein Plastikspielzeug in seiner Luftröhre fest
The Footage Company Australia / Nine Network Australia

Die Eltern des jungen Marley (8) sind erleichtert – und fassungslos! Fünf Jahre lang hat ihr Sohn ununterbrochen Husten, die Ärzte diagnostizieren Asthma. Dabei hat sich ein kleines Plastikspielzeug in Marleys Luftröhre festgesetzt.

Marleys Eltern sind sich sicher: Das ist KEIN Asthma

„Wir konnten es kaum glauben und waren total schockiert!“ Mit diesen Worten beschreibt Jay Enjakovic das Gefühl, das ihn und seine Frau überfällt, als Ärzte ein Spielzeug aus dem Hals ihres Sohnes Marley ziehen. Seit Marley zwei Jahre alt ist, leidet der Junge aus Adelaide in Australien immer wieder unter trockenem Husten. „Wir haben und nichts dabei gedacht und ihn zum Arzt gebracht“, erklärt Jay im Interview mit dem Fernsehsender „Today“. Die Diagnose der Mediziner lautet Asthma.

Lese-Tipp: Baby verschluckt Batterie - und stirbt fast

Doch das Asthmaspray, das der Arzt Marley mitgibt, wirkt nicht. Im Gegenteil: In den darauffolgenden Jahren verschlimmern sich Marleys Symptome. Er habe zunehmend Sport gemacht, so Enjakovic, sein Husten sei dadurch noch stärker geworden. Marley sei schnell außer Atem gewesen und habe sich regelmäßig übergeben müssen. „Irgendwann waren wir uns sicher: Das ist kein Asthma!“ Immer wieder gehen Marleys Eltern mit ihm zum Arzt, bis sie im Royal Children's Krankenhaus in Melbourne endlich angehört werden. Und was die Ärzte dort in der Luftröhre des Achtjährigen finden, macht alle sprachlos.

Marley (links), mit seinem Vater Jay Enjakovic und einem Freund vor dem Kinderkrankenhaus in Melbourne, Australien.
Marley (links), mit seinem Vater Jay Enjakovic und einem Freund vor dem Kinderkrankenhaus in Melbourne, Australien. Hier zogen die Ärzte dem Jungen ein Plastikspielzeug aus dem Hals.
The Footage Company Australia / Nine Network Australia

Nach fünf Jahren ist Marley das Spielzeug los

Denn am Ende passiert das, was Marleys Eltern bereits geahnt haben: Ihr Sohn hat gar kein Asthma, in seinem Hals steckt tief ein Spielzeug fest! Mehr als fünf Jahre hing eine kleine Plastikblume in Marleys Luftröhre, die er offenbar als Kleinkind verschluckt hatte. Obwohl es so lange dauerte, bis die Ursache von Marleys Beschwerden geklärt werden konnte – seine Eltern sind schlicht erleichtert. „Wir sind dem Krankenhaus sehr dankbar“, sagt Enjakovic, „wir haben endlich Gewissheit, was mit Marley los war.“

Der Junge selbst sieht das alles ganz unaufgeregt. Auf die Frage von „Today“, wie es ihm denn heute gehe, antwortet der Junge kurz und knapp nur eines: „Gut.“ (jbü)

Lese-Tipp: Die gefährlichsten Alltagsgegenstände für Ihr Kind – und wie Sie richtig handeln