RTL News>News>

Fast von Rakete getroffen und hochschwanger aus der Ukraine geflohen: Baby in Bad Oeynhausen geboren

Hochschwangere wäre fast von Rakete getroffen worden

Nach Flucht aus Ukraine: Mutter bringt Baby Daniel in Bad Oeynhausen zur Welt

Mutter Anna Marchenko aus der Ukraine mit ihrem neugeborenen Baby Daniel im Krankenhaus Bad Oeynhausen
Geflüchtete Anna Marchenko aus der Ukraine bringt Baby Daniel im Krankenhaus Bad Oeynhausen zur Welt
Mühlenkreiskliniken

Hochschwanger, nur eine Woche vor dem errechneten Geburtstermin ihres Babys musste Anna Marchenko vor dem Krieg in der Ukraine fliehen. Dabei wurde sie sogar fast von einer Rakete getroffen. Doch sie und ihr Baby Daniel haben Glück im Unglück.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

Hochschwangere Mutter flieht kurz vor Geburt aus Ukraine nach Deutschland

Am 1. März bricht Anna laut Mühlenkreiskliniken zusammen mit ihrem 17-jährigen Sohn auf: Die Mutter will nur weg aus der Ukraine, wo der Krieg tobt. Besonders erschwerend: Anna ist zu der Zeit ist sie hochschwanger, eine Woche vor dem errechneten Geburtstermin. Sie will nach Deutschland, denn in Bad Oeynhausen lebt ihr Ehemann.

Zwei Tage dauert die nervenaufreibende Fahrt. Von Dnipro nach Lwiw, weiter bis zur polnischen Grenze, wo ihr Mann sie abholen will. „Als wir in Schytomyr waren, wurden wir fast von einer Rakete getroffen.“ Nur Frauen und Kinder sind mit ihr im Bus, keine Männer außer den beiden Fahrern.

Auch im Gang stehen, sitzen und liegen die Passagiere: Die Sitzplätze reichen nicht für alle, deshalb wird immer wieder getauscht. Kein guter Ort für eine Hochschwangere. Anna hat eins immer im Hinterkopf: „Was, wenn noch während der Fahrt die Wehen einsetzen?“

Unsere Reporter vor Ort, Interviews und Analysen - in unserer Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mutter wünscht sich Frieden für ihren neugeborenen Sohn

Anna Marchenko aus der Ukraine mit ihrem neugeborenen Sohn Daniel und den Ärzten des Krankenhauses Bad Oeynhausen.
Anna Marchenko mit ihrem Sohn Daniel, Oberarzt Frank Jonas und Dr. Manfred Schmitt, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Krankenhaus Bad Oeynhausen.
Muehlenkreiskliniken

Doch die Ukrainerin hat Glück: Am Mittwoch, den 2. März, kommt Anna Marchenko abends in Deutschland an. Am Freitag, den 4. März, nachts gegen halb drei, wird ihr Sohn Daniel geboren. Die Geburt verläuft laut dem Oberarzt des Bad Oeynhauser Krankenhauses, Frank Jonas, problemlos „so wie man sich das wünscht.“

Anna Marchenko ist mit ihren beiden Söhnen in Sicherheit. Doch ihre Gedanken sind bei ihrer Familie in der Ukraine: „Ich habe Glück gehabt. Aber mein Herz ist schwer“, so die Mutter gegenüber den Mühlenkreiskliniken. Für den kleinen Daniel wünscht sie sich Glück, Gesundheit und vor allem keinen Krieg: „Für eine Mutter ist Krieg nur schwer zu ertragen. Wir müssen doch zusammenhalten. Ich verstehe nicht, warum es keinen Frieden geben kann.“ (jmu)

So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen

Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier!