Auch Rostock könnte vor Zuschauern aufsteigen

Fan-Comeback in Berlin: 2.000 Zuschauer dürfen in die Alte Försterei

Die Fans kehren ins Stadion zurück
Die Fans kehren ins Stadion zurück
© dpa, Christophe Gateau, cgt lof gfh

17. Mai 2021 - 15:53 Uhr

Sieben Monate ohne Fans

Zum Abschluss der Saison gibt es für Union Berlin nochmal ein ganz besonderes Highlight. 2.000 Zuschauer dürfen beim Spiel gegen RB Leipzig ins Stadion an der "Alten Försterei" in Köpenick. Für Union ist es das erste Bundesliga-Spiel vor Fans seit dem 24. Oktober 2020.

Tickets werden verlost

Wie die "Berliner Zeitung" berichtet, habe der Berliner Senat einer Fan-Rückkehr zugestimmt. Demnach dürfen am Sonntag 2.000 Fans ins Stadion, sollte die Inzidenz in der Hauptstadt an fünf Tagen in Folge unter 100 bleiben. Derzeit liegt sie bei 68,6. Die Partie gilt dann als Pilotveranstaltung zur Erprobung von Hygiene-, Schutz- und Testkonzepten. Die Tickets werden unter den Dauerkarten-Inhabern verlost.

Beim bislang letzten Union-Heimspiel mit Fans Ende Oktober gegen den SC Freiburg, hatten die 4.500 zugelassenen Fans aus Infektionsschutzgründen nicht singen dürfen und ihr Team stattdessen mit Klatschen, Rasseln, Tröten und sogar Topfdeckeln angefeuert. Sportlich geht es für die "Eisernen" am Samstag darum, Platz 7 und damit die Qualifikation zur neu eingeführten Conference League zu sichern. Auch wenn Union-Stürmer Max Kruse vor einigen Wochenende angekündigt hatte, "keinen Bock" auf diesen Wettbewerb zu haben.

Hansa-Fans hoffen auf Aufstieg

Deutlich mehr Bock dürfte Hansa Rostock auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga haben. Auch die Rostocker dürfen sich wieder auf Unterstützung der Fans im Stadion freuen. 7.500 Zuschauer sind im Ostseestation zugelassen. Der schleswig-holsteinische Gesundheitsminister Harry Glawe hofft, mögliche Aufstiegsfeierlichkeiten so besser zu schützen und Szenen wie am vergangen Wochenende beim Aufstieg von Dynamo Dresden zu verhindern.

"Es geht darum, mögliche Fanmassen vor dem Stadiongelände mit in das Stadion zu nehmen. Hier versprechen wir uns eine gezielte und bessere Lenkung von Zuschauerströmen", sagte Glawe der DPA. Am Dienstag werde das Kabinett diese Entscheidung treffen. Vor dem Spiel gegen den VfB Lübeck liegt Drittligist Hansa Rostock auf Platz zwei. (dpa/mch)