Familientragödie

Sohn besucht corona-infizierten Vater im Krankenhaus - beide tot

Greg (41) und sein Vater Roy (67) starben binnen drei Wochen an Corona.
Greg (41) und sein Vater Roy (67) starben binnen drei Wochen an Corona.
© BPM Media, Millie Watson

27. Februar 2021 - 11:37 Uhr

Er hinterlässt 5 Kinder

Diese Tragödie aus England zeigt, wie sinnvoll die strengen Besucherregeln in Krankenhäusern sind: Greg Smith starb im Alter von nur 41 Jahren, nur drei Wochen nach seinem Vater Roy (67). Seinen mit Corona infizierten Vater hatte er im Krankenhaus besucht und sich vermutlich dabei ebenfalls mit dem Virus infiziert. Greg hinterlässt seine Partnerin und fünf Kinder. Aber wie konnte es so weit kommen?

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Warum durfte Greg seinen Vater besuchen?

Die Covid-Erkrankung des Vaters war bekannt. Deswegen lag dieser im Queens Hospital in Burton im Sterben. Aber warum durfte Greg ihn trotz der Gefahr, sich anzustecken, besuchen?

Die Universitätskliniken von Derby und Burton NHS Foundation Trust ermöglichen es Menschen manchmal, Angehörige zu besuchen, die an Covid sterben werden. Die Entscheidung wird jeweils individuell getroffen. Die Begründung für diese folgenschwere Entscheidung ist noch nicht bekannt, berichtet die Dailymail.

Gemeinsame Beisetzung

Drei Wochen liegen zwischen Roys und Gregs Tod. Ein Schmerz, der für die Familie nur schwer in Worte zu fassen ist. "Es war die traurigste Zeit, aber freundliche Worte und Gesten haben uns Trost gespendet, weil wir gespürt haben, wie sehr sie geliebt wurden" heißt es aus Reihen der Familie, die Greg und Roy unter Einhaltung der örtlichen Corona-Regeln gemeinsam beisetzten.

Greg und Roy waren beliebt

Greg (41) und sein Vater Roy (67) starben binnen drei Wochen an Corona.
Greg (41) mit seiner Familie, die ihn nie vergessen wird.
© BPM Media, Millie Watson

Greg lebte in Worcester, südwestlich von Birmingham. Er hinterlässt Partnerin Natalie Passey, vier gemeinsame Kinder und seine Stieftochter. Er war Amateurfußballer und Trainer. Der Fußball war ein großer Teil seines Lebens. Sein jüngster Sohn, Oakley (4) und sein Neffe AJ zollten ihm Respekt, indem Sie Fußballtrikots trugen mit seiner Nummer 10 und der Aufschrift "Daddy" beziehungsweise "Uncle Greg".

Alle Entwicklungen zum Coronavirus gibt es auch rund um die Uhr bei ntv

Alle Entwicklungen zum Coronavirus gibt es auch rund um die Uhr bei ntv

Sein Vater Roy, der an Multipler Sklerose litt, war Manager in einem Vertriebszentrum und lebte mit seiner Frau Deborah (66) in einem kleine Dorf, als zwei von nicht einmal 3.000 Einwohner. Sie waren bekannt und genauso wie Sohn Greg beliebt.

Deswegen werden sie in den Erinnerungen der Familie und der Freunde weiterleben.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.