Kelvin Igweani (24) kickte in Wismar

Polizei erschießt jungen Fußballer unter mysteriösen Umständen

Kelvin Igweani ist unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen.
Kelvin Igweani ist unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen.
© .

01. Juli 2021 - 15:43 Uhr

Nigerianischer Fußballer Kelvin Igweani (24) in England erschossen

In der Saison 2018/2019 spielte er für den FC Anker Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) in der 5. Liga, lebte zuletzt in Milton Keynes nordwestlich von London. Am Samstag ist der nigerianische Fußballer Kelvin Igweani (24) von der britischen Polizei erschossen worden – unter mysteriösen Umständen.

Polizisten setzten zunächst Taser ein – dann schossen sie

Wegen eines Zwischenfalls wurde die Polizei am Samstagmorgen zu einer Wohnung in Milton Keynes gerufen, wie der britische "Mirror" berichtet. Dort fanden sie einen 30 Jahre alten Mann, der später für tot erklärt wurde, und ein schwer verletztes Kind. Das Kind kam ins Krankenhaus.

In der Wohnung trafen die Beamten zudem auf einen Mann in den Zwanzigern. Die Polizisten sollen zunächst einen Taser gegen ihn eingesetzt und dann mit einer Waffe auf ihn geschossen haben. Erste-Hilfe-Maßnahmen halfen nichts, der Mann starb kurze Zeit später. Nach Angaben des Portals "The Eagle" handelt es sich um den Nigerianer Kelvin Igweani.

Polizei nennt Vorfall in Milton Keynes "absolut tragisch"

Was passiert sei, könne nur als "absolut tragisch" bezeichnet werden, erklärte der stellvertretende Polizeichef Christian Bunt. "Unsere Gedanken sind bei denen, die davon betroffen sind." Eine unabhängige Kommission soll die Umstände des Vorfalls klären.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

FC Anker Wismar trauert auf Facebook um Kelvin Igweani

Sein früher Verein trauert auf Facebook um Kelvin Igweani. In der Saison 2018/2019 spielte er zwölfmal für das Oberliga-Team des FC Anker Wismar und schoss drei Tore. "Ruhe in Frieden", heißt es am Ende des Posts. (bst)