Kurioses Versehen

Elon Musk empfiehlt Messenger "Signal": Anleger schicken falsche Aktie auf Höhenflug

Elon Musk sorgt mit einem Tweet über "Signal" bei Anlegern für Verwirrung.
© dpa, Hannibal Hanschke, elo fgj

13. Januar 2021 - 12:50 Uhr

Tweet sorgt für Verwirrung

Wenn Tesla-Chef Elon Musk was sagt, dann hört die Wirtschaft ganz genau zu. Nun sorgte ein Tweet des reichsten Mannes der Welt für ordentlich Verwirrung an den Börsen. Denn weil er in einem Tweet empfiehlt, den Messenger-Dienst Signal zu nutzen, setzten Anleger an der Börse voll auf die Signal-Aktie, obwohl Signal gar nicht an der Börse ist.

Investoren setzen auf falsche Aktie

Statt in den Messenger-Dienst, der seit ein paar Tagen immer mehr Benutzer registriert, zu investieren, katapultierten die Anleger die Papiere eines anderen Unternehmens ganz weit nach oben. Die Aktie des Biotech-Unternehmens "Signal Advance" stieg um mehrere Tausend Prozent. Doch das war gar nicht die Absicht der Anleger. Sie wollten eigentlich in den Messenger-Dienst Signal investieren, verwechselten aber das Biotech-Unternehmen mit der Chat-Software.

Kurios: Der Messenger-Dienst ist überhaupt nicht an der Börse gelistet, es können also gar keine Aktien von ihm erworben werden. Mit ein bisschen Recherche hätte den Anlegern das eigentlich auffallen müssen. Und so freute sich ein bis dato unbekanntes Unternehmen über ein rekordverdächtiges Hoch der Aktie, ausgelöst durch einen Tweet von Elon Musk.

Höhenflug hält nur kurz an

Es dauerte ein bisschen, bis Anleger merkten, dass hier irgendetwas schiefläuft. Derweil stieg die Aktie immer weiter. Doch irgendwann bemerkten die Börsianer, dass sie auf das falsche Unternehmen gesetzt haben und es sich offenbar um eine Verwirrung handelt. Sogar Signal selber reagierte und twitterte: "Wir sind das nicht. Wir sind ein Non-Profit-Unternehmen, unsere einzige Investition geht in eure Privatsphäre", so der Messenger-Dienst.

Kurz darauf rauschte der Aktienkurs von Signal Advance wieder ab, als die Anleger schnell ihr Geld auslösten. Mittlerweile hat sich der Aktienkurs des Biotech-Unternehmens wieder bei rund 10 Dollar eingependelt. Der Höhenflug war also nur ein Kurzer.

Signal als neue Alternative zu WhatsApp

Mit seinem Tweet wollte Elon Musk eigentlich nur eine kurze Werbebotschaft für den Messenger-Dienst Signal in die Welt senden. Denn seit dem WhatsApp und sein Mutterkonzern Facebook die Datenschutzbestimmungen erneuert haben, suchen viele Nutzer eine Alternative zu dem beliebtesten Chat-Programm. Signal soll dabei ein Geheimtipp sein. Denn anders als zum Beispiel bei WhatsApp oder Telegram, gibt es bei Signal eine sogenannte "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung". Das bedeutet, dass es deutlich schwerer für Dritte ist, Inhalte aus dem Chat abzugreifen.

Welche Alternativen es noch zu WhatsApp gibt und worauf sie bei der Wahl eines Messenger-Dienstes achten sollten, verraten wir Ihnen hier.