Zerreißprobe für die Familie

Zu Besuch bei Oma Trips: So schwer war Tonis Kindheit

16. Januar 2020 - 9:16 Uhr

Oma Finka und Cousine Natali fiebern mit Toni Trips vor dem Fernseher mit

Dschungelcamperin Toni Trips (22) ist ein absoluter Familienmensch. Selbstverständlich, dass ihre Oma und ihre Cousine deshalb keine Folge von "Ich bin ein Star - Ich bin hier raus!" 2020 verpassen und vor dem TV mit Enkelin und Cousine mitfiebern. Die DSDS-Teilnehmerin von 2019 packte am Lagerfeuer bereits von traurigen Dingen aus ihrer Vergangenheit aus. Oma Finka und Cousine Natali erzählen im Video, welche Zerreißprobe die Familie durchmachen musste - und wie sie dadurch noch enger zusammengewachsen sind.

Tonis Mutter wurde krank, als Trips gerade 14 war

Tonis Mutter erkrankte an Multiple Sklerose, als Toni gerade 14 Jahre alt war. Nicht einfach für ein Mädchen, mitten in der Pubertät. Schnell geriet Toni in eine gefährliche Abwärtsspirale. "Sie war in der Pubertät, ihre Mutter krank", beginnt Oma Finka über das Leben ihrer Enkelin zu sprechen, "Das war für sie zu viel, und für die Mutter genauso." Das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter wurde auf eine harte Probe gestellt. Toni fühlte sich in der Zeit total "lost", wie sie am Lagerfeuer im Dschungelcamp Prince Damien anvertraut. Die Folgen: Drogen und Alkohol.

Mittlerweile hat sich das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter jedoch total gewandelt, wie ihre Cousine Natali sagt: "Toni ist ein Familienmensch. Wenn ihre Mutter etwas braucht, dann ist sie da." Auch im Dschungel schwärmte Toni bereits von ihrem Verhältnis zu ihrer Mutter: "Sie ist wie meine beste Freundin. Ich kann ihr alles erzählen, alles. Damals habe ich ihr gar nichts erzählt."

Schön, dass die schweren Zeiten die Familie nur enger zusammengeführt hat.

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei TVNOW gucken

Die besten Dschungelcamp-Videos 2020