Brandenburg: Auto überschlägt sich auf Leitplanke

Dashcam filmt Drama auf A10: Feige Autofahrer lassen schwerverletzten Vater und Kinder einfach liegen

23. April 2021 - 11:04 Uhr

Autobahnpolizei aus Brandenburg fassungslos: „Die haben offensichtlich kein Gewissen“

Am Dienstagabend verpasst ein Autofahrer auf der A10 in Brandenburg bei Wolfslake die Ausfahrt, schlittert über die Leitplanke und kippt auf die Seite. Der Fahrer ist mit seinen drei Kindern schwer verletzt eingeschlossen. Doch mehrere Autos, Lkw und Wohnwagen quetschen sich am qualmenden Auto vorbei und fahren einfach weiter. Die Dashcam eines Lkw filmt das Unglück zufällig – im Video zeigt sich auch die erschreckende Gleichgültigkeit der anderen Autofahrer.

Feige Autofahrer: Fast eine Minute hilft auf A10 niemand - Dashcam liefert Beweis

Als der Dienstgruppenleiter der Autobahnpolizei, Jürgen Wildemann, die Aufnahme des Unfalls auf der A10 sieht, schüttelt er den Kopf: "Was mich sehr sehr wütend macht ist, dass hier locker acht bis neun Fahrzeuge an diesem verunfallten Fahrzeug vorbeifahren. Lkw-Fahrer, ein Wohnmobil, Pkw, die fahren einfach hier an dem auf der Seite liegenden Fahrzeug vorbei ohne Erste Hilfe zu leisten. Das ist eine Straftat, unterlassene Hilfeleistung."

Denn in dem Auto befindet sich der schwerverletzte Fahrer zusammen mit seinen drei ebenfalls verletzten Kindern. Obwohl Rauch aus dem Auto steigt, dauert es fast eine Minute, bis Hilfe am Fahrzeug eintrifft. Auch der Fahrer des Lkw, dessen Dashcam den Unfall filmt, schnappt sich einen Feuerlöscher und rennt zum Wagen. Trotzdem fahren immer noch Autos mit hoher Geschwindigkeit an dem Unfallort vorbei und bringen auch die Helfer in Gefahr. Für Dienstgruppenleiter Jürgen Wildemann ist klar: "So krass wie in diesem Video habe ich es auch noch gar nicht wahrgenommen oder selber gesehen. Also für mich eigentlich nicht hinnehmbar. Die haben offensichtlich kein Gewissen."

Nach Unfall: Vater und Kinder verletzt - Autobahn Richtung Havelland voll gesperrt

Als die Rettungskräfte eintreffen, wird die Autobahn in Richtung Havelland voll gesperrt. Der Vater wird mit einem Hubschrauber schwerverletzt in die nächste Klinik geflogen, die verletzten Kinder werden im Rettungsfahrzeug hinterher gebracht.

Für die rücksichtlosen anderen Verkehrsteilnehmer könnte es Konsequenzen geben: Unterlassene Hilfeleistung kann mit einer Freiheits- oder einer Geldstrafe geahndet werden, sollten ihre Nummernschilder erkannt werden. Wichtig ist für Helfer aber, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen. Doch schon das Sichern der Unfallstelle oder auch nur das Absetzen des Notrufs kann Leben retten.

Auch interessant