Neue Regeln am Set durch Pandemie

Porno-Regisseurin Kayden Kross: So hat Corona die Erotik-Branche verändert

15. August 2020 - 13:04 Uhr

Regisseurin Kayden Kross:

Quarantäne, Abstandregeln und soziale Isolation - seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie verbringen viele Menschen mehr Zeit zu Hause. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es viele. Steigende Verkaufszahlen bei vielen Erotik-Onlineshops lassen Vermutungen darüber zu, womit sich der eine oder die andere die freie Zeit vertreibt. Die Krise trifft die Erotikbranche dennoch hart, wie Porno-Regisseurin und Darstellerin Kayden Kross im Video erzählt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Pornofilm-Branche in der Krise

​Dass in der Coronakrise viele Branchen leiden, ist bekannt. Beispiele dafür sind meistens die Gastronomie oder der Tourismus. Unter dem Radar bleiben aber häufig Sexarbeiter. Dabei leiden viele von ihnen ganz besonders unter den Folgen der Pandemie. Wir Kross im Video erklärt, mussten viele neuen Regelungen erst etabliert werden. "Zum einen werden wir innerhalb von 12 Stunden vor Dienstbeginn auf Covid getestet", sagt sie, "es gibt sehr viel kleinere Teams, weniger Schauspieler, man muss Abstand halten und Masken tragen."

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Wochen in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Weitere Videos zum Thema Coronavirus finden Sie hier