Die Schule veranstaltet einen Corona-Projekttag. Von der ersten bis zur sechsten Stunde lernen die Schüler alles rund um das Virus: Verbreitungswege, Gefahren, sowie die Wirkung von Hygienemaßnahmen und Impfstoffen. Die Klassen und Jahrgänge werden in drei Doppelstunden von ihren Klassen- und Beratungslehrern unterrichtet. Die Schulleiterin macht deutlich: "Wir geben keine Impfempfehlungen ab, klären aber auf." Sie hofft, dass der Projekttag zu weniger Erkrankungen und mehr Präsenzunterricht über die Wintermonate führt.