RTL News>News>

Corona-Pandemie: Im Dezember 2020 starben so viele Menschen in Deutschland wie zuletzt 1969

Fast ein Drittel mehr Tote

Im Dezember 2020 starben so viele Menschen in Deutschland wie zuletzt 1969

Särge im Kühlraum eines Krematoriums
Im Corona-Monat Dezember sind 2020 in Deutschland deutlich mehr Menschen gestorben als üblich.
ve tba, dpa, Rolf Vennenbernd

Todeszahlen schnellen im Dezember 2020 in die Höhe

Wie sehr wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Sterbezahlen in Deutschland aus? Laut dem Statistischen Bundesamt sind die Zahlen im Dezember 2020 erschreckend. In dem Monat seien fast ein Drittel mehr Menschen gestorben als sonst. So hohe Sterbefallzahlen habe es zuletzt im Dezember 1969 gegeben, als die Todeszahlen durch die Hongkong-Grippe erhöht gewesen seien.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Über 100.000 Tote in einem Dezember zuletzt 1969

Nach vorläufigen Ergebnissen seien im Dezember 2020 in Deutschland 106.607 Menschen gestorben, teilte das Statistische Bundesamt mit. Das seien 29 Prozent mehr als im Dezember-Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019. Über 100.000 Sterbefälle in einem Dezember gab es laut Statistischem Bundesamt zuletzt im Jahr 1969. Damals starben 109.134 innerhalb eines Monats. Die damals grassierende Hongkong-Grippe sorgte für die erhöhten Zahlen.

Besonders hoch war die Übersterblichkeit der Auswertung zufolge in Sachsen, wo sich die Zahl der Todesfälle im Vergleich zu den Jahren davor mehr als verdoppelt hat. Auch in Brandenburg wurden 48 Prozent mehr Todesfälle im Dezember gezählt als gewöhnlich, in Thüringen 42 Prozent. Beim Robert-Koch-Institut seien für Dezember 2020 insgesamt 20.043 Todesfälle von Personen gemeldet worden, die zuvor laborbestätigt an Covid-19 erkrankt gewesen seien.

Epidemiologe: Virus wurde unterschätzt Jahrestag des ersten Corona-Toten
03:39 min
Jahrestag des ersten Corona-Toten
Epidemiologe: Virus wurde unterschätzt

30 weitere Videos

Auch aufs ganze Jahr gerechnet mehr Tote als sonst

Auch im November 2020 waren die Zahlen bereits erhöht. In dem Monat habe es rund zwölf Prozent mehr Todesfälle gegeben als in den Jahren zuvor. Aufs ganze Jahr gerechnet verzeichnete das Statistische Bundesamt fünf Prozent mehr Todesfälle als sonst. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden sogar deutlich niedrigere Todesfallzahlen gemeldet. Danach prägen Sommerhitze und Corona den weiteren Jahresverlauf, wie die Behörden in einer Pressemitteilung erklärten.

In anderen Europäischen Ländern fällt die Übersterblichkeit durch Corona sogar noch deutlicher ins Gewicht. In Belgien staben aufs ganze Jahr gerechnet 17 Prozent mehr Menschen als sonst, in England und Wales 15 Prozent. In Schweden und Österreich starben 2020 etwa elf Prozent mehr Menschen als normalerweise.