Was Sie jetzt beachten müssen!

Brief- und Paketzentren betroffen: Bundesweite Streiks bei der Post

Post-Gewerkschaft will 15 Prozent mehr Gehalt Streik bei DHL und Post
59:59 min
Streik bei DHL und Post
Post-Gewerkschaft will 15 Prozent mehr Gehalt

30 weitere Videos

Im Tarifstreit bei der Deutschen Post hat die Gewerkschaft Verdi zu bundesweiten Streiks aufgerufen. Die Beschäftigten in allen Brief- und Paketzentren seien ab Donnerstag um 17.00 Uhr sowie am Freitag ganztägig zum Streik aufgerufen, teilte Verdi mit. Doch dabei könnte es nicht bleiben. Was Sie bei wichtigen Brief- und Paketsendungen jetzt beachten müssen, lesen Sie hier.

Gewerkschaft fordert 15 Prozent mehr Lohn

Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die rund 160.000 Tarifbeschäftigten hatte es zwischen dem Bonner Konzern und der Gewerkschaft Verdi ist gescheitert. Die Folge: Verdi ruft nun die Beschäftigten in allen Brief- und Paketzentren bundesweit ab Donnerstagabend und für den Freitag zum Streik auf. In den folgenden Tagen sollen weitere Proteste folgen.Die Gewerkschaft fordert 15 Prozent mehr Lohn für die rund 160.000 Tarifbeschäftigten in Deutschland.

Fristen für wichtige Briefe und Co. - welche Rechte habe ich durch den Poststreik?

Aber welche Auswirkungen hat der Poststreik auf Verbraucherinnen und Verbraucher? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten:

Briefe mit Fristen: Gibt es von der Post eine Garantie auf Zustellung?
Oft sind Briefe mit wichtigsten Fristen, beispielsweise Kündigungen, für die Post gar kein Problem. Meist werden die Briefe schon am nächsten Tag zugestellt. Durch den Streik ändern sich die Gegebenheiten aber natürlich. Eine Garantie, dass die Post Briefe rechtzeitig zustellt gibt es nicht. In solchen Fällen haftet die Post auch nicht. Verbraucherinnen und Verbraucher sollten in diesen Tagen also lieber einen anderen Versandweg wählen.

Welche Alternativen gibt es zur Post?
Neben der Deutschen Post gibt es mehrere Alternativen, wie Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Briefe und Pakete versenden können. Beispielsweise regionale Privatanbieter wie: BW Post, CitiPost, RPV Briefservice, Post Modern, LVZ Post, Mittelhessen Mail, LMF Postservice, Saarriva, Brief und mehr, biberpost, Nordbrief, PinMail und andere. Pakete können Kunden auch mit Dienstleistern wie Hermes, UPS oder DPD versenden. Oder noch viel einfacher: Erledigen Sie wichtige Sendungen, wenn möglich einfach per E-Mail.

Rechnung kommt zu spät an – Muss ich die Mahnung zahlen?
Durch den Streik können natürlich auch wichtige Briefe nicht bei Ihnen ankommen. Beispielsweise Rechnungen mit einer Zahlungsfrist. Im Normalfall beträgt diese zwar etwa zwei Wochen. Unter Umständen könnten Sie die Frist aber dennoch verpassen. Was dann? In dem Fall sollten Sie schnellstmöglich Einspruch einlegen und den Absender über die Lieferverzögerungen durch den Poststreik informieren.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Auch ohne Streiks: So viele Beschwerden bei der Post wie noch nie!

Auch ohne Streiks hatte es zuletzt viele Beschwerden über Zustellmängel gegeben. Im vergangenen Jahr registrierte die Postbeschwerdestelle der Bundesnetzagentur so viele Beschwerden wie nie - insgesamt rund 43 500 und damit fast dreimal so viele wie 2021. Die Beschwerden richten sich gegen die ganze deutsche Brief- und Paketbranche. Die meisten Wortmeldungen über verspätete oder verlorene Sendungen beziehen sich aber auf den Marktführer Deutsche Post.

Das Unternehmen selbst spricht von lokalen Problemen, die sie mit einem hohen Krankenstand und mit der generell schwierigen Suche nach Arbeitskräften begründet. Ein Firmensprecher sagte noch vor wenigen Tagen, man werde in diesem Jahr „alles daran setzen, trotz der weiter herausfordernden Umstände die Qualität in der Zustellung weiter zu verbessern“.

(khe/mit dpa)

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos