RTL News>Fussball>

Bundesliga-Abstiegskampf: VfB Stuttgart, Arminia Bielefeld, Hertha BSC - Wer rettet sich, wer steigt ab?

Fünf Spieltage vor dem Ende

Bundesliga-Abstiegskampf: Wer bekommt noch die Kurve, wer steigt ab?

RTL-Experte Freund gibt seine Abstiegs-Tipps Stuttgart, Bielefeld oder Hertha BSC?

30 weitere Videos

Von Ludwig Degmayr

Der Abstiegskampf in der Bundesliga ist mindestens so heiß wie das Rennen um die europäischen Plätze. Zu den „üblichen Verdächtigen“ à la Augsburg oder Bielefeld gesellen sich in diesem Jahr auch Vereine, die jüngst noch europäisch vertreten waren. Fünf Spieltage sind es noch bis zur großen Endabrechnung. Wir blicken einmal in den Tabellenkeller und schätzen ein, wie die Chancen der Teams auf den Klassenerhalt sind. Im Video oben erklärt RTL-Fußball-Experte Steffen Freund, welche Clubs für ihn auf dem Weg in Liga zwei sind.

Borussia Mönchengladbach

Schlagzeilen gab es bei der Borussia so einige, doch seit dem Vorjahr sind diese kaum noch sportlicher Natur, zumindest nicht positiv geprägt. Seit der Verkündung des Abschieds von Ex-Trainer Marco Rose Richtung Borussia Dortmund sind die Fohlen völlig von der Rolle. Daran konnte auch der neue Coach Adi Hütter wenig ändern, die Talfahrt beschleunigte sich gar. Hinzu kam der Rücktritt von Max Eberl, einer der Väter des Erfolges der Gladbacher in den letzten Jahren.

Immerhin kamen die Gladbacher zuletzt wieder einigermaßen in Fahrt, was nicht nur Trainer Hütter den Job rettete, sondern letztlich auch zum Klassenerhalt führen wird. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, dass die Borussia trotz elf Punkten Vorsprung noch absteigt.

Abstiegsgefahr: 1%

VfL Bochum

Auch Bochum bekam zuletzt deutlich mehr Beachtung, als die Partie gegen Gladbach aufgrund eines Becherwurfs eines Bochum-Fans abgebrochen werden musste. Eine unschöne Notiz in einer ansonsten wunderbaren Comeback-Saison des VfL im Oberhaus.

36 Punkte hätten die Bochumer vor der Saison sicher unterschrieben, auch zu Saisonende. Diese sind nun aber schon fünf Partien vor dem Ende auf dem Konto, weswegen der Klassenerhalt für den Club aus dem Ruhrpott eigentlich nur noch Formsache ist. Das Restprogramm sollte es ermöglichen, noch zwei, drei Zähler zu sammeln. Doch selbst wenn zum Schluss die Luft angeht, sollte die bisherige Ausbeute die Bochumer über Wasser halten.

Abstiegsgefahr: 5%

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

VfL Wolfsburg

Länger als drei Jahre scheint beim VfL Wolfsburg der sportliche Erfolg nicht aufrechtzuerhalten sein. Nachdem Bruno Labbadia dem Verein neues Leben eingehaucht hat und Oliver Glasner auf dieser Grundlage aufgebaut und den Club zurück in die Champions League geführt hat. Tja, so schnell ändern sich die Zeiten in der Autostadt.

Nach einem phänomenalen Start gab es einen ebenso unergründlichen Absturz unter Mark van Bommel, der schnell seinen Hut nehmen musste. Unter Nachfolger Florian Kohfeldt gab es danach keine nennenswerte Verbesserung, über einen Platz im hinteren Mittelfeld ging es nie hinaus. Ohne den klaren Sieg gegen eine aufgrund von schlimmen Verletzungen traumatisierte Arminia Bielefeld war möglicherweise die späte Rettung, dass Wolfsburg nicht zum dritten Mal in fünf Jahren in die Relegation muss. Allzu sicher dürfen sich die Wölfe aber nicht sein, das direkte Duell gegen Stuttgart wird entscheidend sein, außerdem liegen in Partien gegen Dortmund und Bayern die Punkte nicht auf der Straße herum.

Abstiegsgefahr:15%

FC Ausgburg

Als die Augsburger 2011 in die Bundesliga aufstiegen, nahmen sie die meisten nur als kurzfristige Erscheinung wahr. Doch tatsächlich wurden die bayrischen Schwaben zum Stammgast. In elf Jahren sprangen gerade einmal zwei einstellige Platzierungen heraus (letztmalig 2015), weswegen die Fuggerstädter absolute Experten im Abstiegskampf sind.

Zwar erlebt Augsburg wieder mal eine schwankende Saison, doch zuletzt fuhr der FCA gegen Mainz und Wolfsburg sechs wichtige Punkte ein. Gewinnt die Mannschaft von Trainer Markus Weinzierl das Duell gegen Hertha BSC, ist durchatmen angesagt. Bei einer Niederlage wird es nochmal richtig heiß für sie.

Abstiegsgefahr: 20%

VfB Stuttgart

Wie kann eine Mannschaft mit so gutem Personal so weit hinten in der Tabelle stehen? Diese Frage stellt sich beim Blick auf den Stuttgarter Kader unweigerlich. Der ebenfalls hochgelobte Trainer Pellegrino Matarazzo hat es gleichzeitig nicht geschafft, das Team stabil zu halten. Das Resultat: Eine unruhige Saison deutlich hinter den eigenen Erwartungen. Zwischenzeitlich mussten VfB-Fans ihren Club gar auf einem direkten Abstiegsplatz ertragen.

Ein Turnaround gelang mit wichtigen Siegen gegen Gladbach und Augsburg zumindest in Teilen, doch die Tabellensituation bleibt trügerisch. Nur ein einziges Pünktchen trennt die Stuttgarter vom Abstiegsplatz, nach vorne sind es schon deren fünf auf Augsburg. Daher bleibt es dabei: Treten die Stuttgarter nicht weiter aufs Gaspedal, geht es in die Relegation oder direkt in Liga zwei.

Abstiegsgefahr: 40%

Arminia Bielefeld

In der ersten Saison zurück im Oberhaus reichte es noch knapp mit dem Klassenerhalt, diesmal ist die Situation eine ganz andere. Die Euphorie nach dem Aufstieg klingt ab, spielerisch bleibt die Weiterentwicklung aus, zumal einige Leistungsträger nicht mehr dabei sind. Als wäre das nicht schon schlimm genug, kam die Horror-Verletzung von Kapitän Fabian Klos dazu, welche die Mannschaft zuletzt sichtlich verunsichert. Gegen Wolfsburg dann eine ähnliche Aktion rund um Cedric Brunner, das die Arminia komplett lähmte und sie mit 0:4 abgeschossen wurden.

Brunner und Klos geht es zwar den Umständen entsprechend gut, doch mental bleiben die Westfalen angeschlagen. Und auch in der Tabelle machen sich die Rückschläge bemerkbar. Obwohl die Hertha noch hinter Bielefeld positioniert ist, sieht es überhaupt nicht gut aus, weil auch das Restprogramm nicht gerade von schlechten Eltern ist.

Abstiegsgefahr: 60%

Hertha BSC

300 Millionen Investment flossen in die Strukturen bei Hertha BSC, doch die „Alte Dame“ macht ihrem Namen alle Ehre und kriecht im Rollator-Modus von Spiel zu Spiel. Nach dem Rauswurf von Pal Dardai und Missverständnis Tayfun Korkut zog Sportvorstand Fredi Bobic Felix Magath aus der Requisitenkiste, so schwer scheint die Aufgabe zu sein. Magath zeigte sich nach einem Kurz-Trainingslager überrascht vom guten Fitnesszustand der Mannschaft, doch fehle es am Zusammenhalt innerhalb der Truppe. Dieser war im Derby gegen Union ebenfalls nicht zu sehen.

Das Projekt „Big City Club“ kommt einfach nicht voran, stattdessen muss sich Hertha auf das Hier und Jetzt besinnen. Ob die Rettung noch gelingt, hat der Hauptstadtclub noch mehr als alle anderen Teams in der eigenen Hand. Mit Augsburg, Stuttgart und Bielefeld geht es gegen gleich drei direkte Konkurrenten. Versagen verboten.

Abstiegsgefahr: 40%

Greuther Fürth

In der Aufstiegssaison hätten die Fürther beinahe den Titel geholt und Bochum noch abgefangen, doch das Oberhaus war dann einfach eine Nummer zu groß für die Franken. Mit zehn Zählern Rückstand bei nur noch 15 zu vergebenden Punkten sind die Chancen auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur.

Es gilt nun für die Kleeblätter, sich noch ordentlich aus der Bundesliga zu verabschieden, um dann in Liga zwei wieder voll anzugreifen. Um die Leistung der Fürther mal in ein faires Verhältnis zu setzen: Sie haben schon jetzt genauso viele Punkte geholt wie der FC Schalke 04 in der vergangenen Saison. Es geht also durchaus noch schlechter.

Abstiegsgefahr: 99%