Tödlicher Stromschlag durch Tür

53-Jähriger stirbt - seine Tochter erlebt das Unglück hautnah mit

15. April 2021 - 12:53 Uhr

Bremen: Tödlicher Stromschlag in Bürogebäude

Ein tödlicher Stromschlag, ausgelöst durch das Berühren zweier Türen. Mehrere Menschen sind am Mittwochnachmittag Zeuge, als der schreckliche Unfall in einem Bürogebäude in Bremen passiert. Ein 53-jähriger Arzt, der einer 37-Jährigen helfen wollte, verstirbt noch am Unfallort. Auch ein 32 Jahre alter Feuerwehrmann bekommt einen schweren Stromschlag und muss vor Ort im Bremer Stadtteil Horn reanimiert werden. Er überlebt. Mehr dazu sehen Sie in unserem Video.

Auch Kinder waren in Gefahr

Eigentlich ist es ein normaler Arbeitsalltag in einer Arztpraxis in Bremen. Bis eine Mitarbeitein (37) zeitgleich die Klinken zweier Türen berührt. Plötzlich bekommt sie einen Stromschlag. Mit starken Schmerzen stürzt sie zu Boden.

Der 53-jährige Mann, der ihr sofort zur Hilfe eilt, ist wohl Arzt in der Praxis. Auch er berührt die Türgriffe – und bekommt einen tödlichen Stromschlag. Besonders tragisch: Seine eigene Tochter ist zu der Zeit in der Praxis und erlebt das Drama um ihren Vater mit. Als die Feuerwehr eintrifft und versucht, den leblosen Mann zu reanimieren, ist die Situation noch nicht unter Kontrolle, so dass ein Feuerwehrmann (32) ebenfalls einen Stromschlag erleidet und reanimiert werden muss.

Vor Ort stellen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremen dann fest, dass in einem weiteren Raum acht Kinder sind. Der Verdacht: Auch diese Tür könnte unter Strom stehen. Durch die Tür geben die Feuerwehrmänner Anweisungen, was zu tun ist. Schließlich können die Kinder über Fenster und eine Drehleiter gerettet werden, wie die Feuerwehr mitteilt.

RTL-Infos: Gebäude in Bremen vor kurzem umgebaut

Warum die Tür unter Strom stand, ist derzeitig noch unklar. Nach RTL-Informationen soll es vor kurzem Umbauarbeiten in dem Gebäude gegeben haben. Der Arzt sei erst Anfang 2021 mit seiner Praxis in dieses Gebäude gezogen. Die Mordkomission hat die Ermittlungen aufgenommen. Experten und Sachverständige sollen helfen, aufzuklären, wie die Türen zur tödlichen Falle werden konnten. "Zeugen werden heute noch vernommen", sagt Nils Matthiesen von der Polizei Bremen.

Die Tochter des Verstorbenen und mehrere andere Menschen werden vor Ort von einem Seelsorger betreut. Der Feuerwehrmann, der ebenfalls einen Schlag bekommt, wird nach einer Reanimation an der Unfallstelle mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Wie es ihm geht, darüber möchte die Feuerwehr im ersten Schritt keine weiteren Auskünfte geben. Die Frau, die zuerst an die Griffe gekommen war, erleidet wohl leichte Verletzungen.

Quellen: DPA/RTL.de

Auch interessant