Im Ernstfall Brand richtig löschen

Bratpfanne explodiert: Warum Fettbrand so gefährlich ist

9. September 2019 - 15:46 Uhr

Erstes Opfer nach Fettbrand gestorben

Bei einem Dorffest in Freudenberg, Nordrhein-Westfalen, wurden 14 Menschen durch eine schwere Explosion verletzt. Sechs Menschen schwebten danach in Lebensgefahr, mittlerweile ist eine Frau an ihren Verletzungen gestorben. In unserem Video zeigen wir, wie schnell eine solche Explosion passieren kann.

Wie entsteht Fettbrand?

Wenn Sie auf dem Herd in einer Bratpfanne Essen in Fett oder Öl kochen und die Herdpfanne zu hoch eingestellt ist, entzündet sich das siedende Fett ab 280 Grad von selbst. Dabei brennt die Oberfläche des Öls, was an sich noch kein Problem darstellt. Doch beim Löschen kann es schnell zu Komplikationen kommen.

Es ist ein Reflex, den viele Menschen haben, aber löschen Sie einen Fettbrand niemals mit Wasser! Wenn sie Wasser auf das brennende Fett oder Öl schütten, führt das zu einer Verpuffung, die Flammen schlagen dann noch höher und das heiße Fett spritzt wie bei einer Explosion durch die Küche. Diese Flammen und die extrem heißen Spritzer können zu schweren Hautverletzungen führen. 

Fettbrand NIEMALS mit Wasser löschen

  • Legen Sie einen Topfdeckel auf die brennende Pfanne. Dem Feuer wird so der Sauerstoff entzogen und die Flammen ersticken. Schützen Sie dabei aber ihre Hände, beispielweise mit hitzebeständigen Handschuhen.
  • Legen Sie eine Löschdecke über die brennende Pfanne. Dabei müssen Sie aber beachten, dass eine Löschdecke auch durchbrennen kann und das komplette Feuer nicht erstickt wird.
  • Ist der Fettbrand größer, hilft nur noch ein Feuerlöscher. Geeignete Geräte finden Sie in unserer Besten-Liste.

Kurzschluss, Fettbrand, Gegenstände auf der heißen Herdplatte

Die häufigste Ursache für Flammen in der Küche sind technische Defekte bei Elektrogeräten, beispielsweise ausgelöst durch einen Kurzschluss. Doch auch Fettbrand passiert schneller als man denkt. Wie sie sich bei einem großen Wohnungsbrand richtig verhalten, erklären wir im Video.

112: Rufen Sie immer die Feuerwehr

Wenn es in der Küche brennt, rufen Sie sofort die 112 an: Die Feuerwehr kommt kostenfrei vorbei, selbst wenn Sie den Brand schon selbst gelöscht haben. Nur so ist garantiert, dass das Feuer nicht erneut ausbrechen kann.