Mädchen (3) totgeprügelt, weil es seine Mutter beim Sex störte

Oma der kleinen Kaylee-Jayde: Ich konnte von ihrem Lächeln nie genug kriegen

Kaylee-Jayde P. (3) aus Birmingham wurde von ihrer Mutter und deren Lebensgefährten totgeprügelt.
Kaylee-Jayde P. (3) aus Birmingham wurde von ihrer Mutter und deren Lebensgefährten totgeprügelt.
© West Midlands Police

11. August 2021 - 10:36 Uhr

3-Jährige totgeprügelt: Lange Haftstrafen für Mutter und deren Freund

Mehrfach muss jemand auf die kleine Kaylee-Jayde P. (3) eingeprügelt oder getreten haben, berichtet die britische Polizei. Das Mädchen aus der Nähe von Birmingham (England) starb offenbar, weil es seine Mutter und deren Partner beim Sex störte. Ein Gericht verurteilte Nicola P. (23) und Lebensgefährte Callum R. (22) zu langen Haftstrafen. Kaylee-Jaydes Großmutter Debbie Windmill kann noch immer nicht begreifen, was im August 2020 geschah. Der Tod des Mädchens werde sie für den Rest ihres Lebens begleiten, sagte sie der Polizei.

Großmutter freute sich auf Kaylee-Jayde P.s Einschulung

"Von Lächeln auf ihrem schönen Gesicht konnte ich nie genug kriegen", sagt Debbie Windmill. "Ich habe jeden Moment mit ihr geliebt." Für die Dreijährige hatte sie bereits eine Schuluniform gekauft. "Ich konnte es kaum erwarten, sie darin zu sehen. Aber dieses Erlebnis wurde mir auf brutalste Weise gestohlen."

Jeder Mensch habe es verdient, zu leben, sagt die Großmutter "Kaylee-Jayde hatte es verdient, der Welt zu zeigen, wer sie hätte werden können und was sie der Welt Großartiges hätte geben können."

Kind wollte noch spielen und störte Paar beim Sex

Nicola P. (23) soll ihre Tochter getötet haben
Nicola P. (23) wurde wegen Totschlags und Vernachlässigung ihrer Tochter zu 15 Jahren Haft verurteilt.
© West Midlands Police

In ihrer Todesnacht wurde Kaylee-Jayde laut Mordermittler Adam Jobson gegen 19 Uhr ins Bett gebracht. Sie wollte aber lieber noch spielen, statt zu schlafen – und störte anscheinend ihre Mutter und deren Freund beim Sex. "In ihrer Frustration haben sie zugeschlagen", sagt Jobson.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

3-Jährige aus Birmingham hätte gerettet werden können

Erst am nächsten Morgen gegen 11 Uhr sah Nicola P. laut den Ermittlern nach ihrer Tochter, doch Kaylee-Jayde war bereits tot. Eine ihrer gebrochenen Rippen hatte sich in ihre Lunge gebohrt. Im Prozess kam heraus, dass die Dreijährige gute Überlebenschancen gehabt hätte, wenn sofort ärztliche Hilfe geholt worden wäre. Doch laut Polizei kümmerte sich Nicola P. in der tragischen Nacht nicht um das Mädchen. Stattdessen schickte sie Nachrichten an Freunde und postete Fotos ihrer Knutschflecke in den sozialen Medien.

Ältere Verletzungen bei Obduktion entdeckt

Callum R. (22)
Callum R. (22) soll zusammen mit Nicola P. deren kleine Tochter totgeprügelt haben.
© West Midlands Police

Offenbar wurde Kaylee-Jayde schon vorher brutal misshandelt. Gerichtsmediziner fanden bei der Obduktion Spuren von älteren Verletzungen: Unter anderem waren die Rippen, das Brustbein und der Kiefer des Mädchens gebrochen. Wer der Dreijährigen den tödlichen Schlag verpasste, blieb im Prozess unklar; die beiden Angeklagten beschuldigten sich gegenseitig.

Nicola P. wurde Anfang August wegen Totschlags und Vernachlässigung zu 15 Jahren Haft verurteilt, Callum R. muss 14 Jahre in den Knast. (bst)