RTL News>Formel 1>

Audi-Einstieg in die Formel 1: Vorstand macht Andeutungen

Gerüchteküche wird immer heißer

Audi-Einstieg in die Formel 1: Vorstand macht Andeutungen

ARCHIV - Dunkle Wolken ziehen am 02.06.2017 über einen Audi-Händler in Fellbach (Baden-Württemberg). (zu dpa "VW-Tochter Audi ruft 850 000 Diesel für Update in die Werkstatt" vom 21.07.2017) Foto: Christoph Schmidt/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Audi
cdt vge lof, dpa, Christoph Schmidt

Audi-Vorstand nährt Spekulationen um Formel-1-Einstieg

Deutschlands Motorsportfans sind seit einigen Wochen von den Meldungen elektrisiert, wonach gleich zwei Marken des Volkswagen-Konzerns Einzug in die Formel 1 erhalten könnte. Sowohl Audi als auch Porsche denken den Gerüchten zufolge über ein Engagement in der Königsklasse ab dem Jahr 2026 nach, wenn es ein grundlegend neues Motorenreglement geben wird. Audi-Vorstandsmitglied Oliver Hoffmann hat diesen Spekulationen jetzt neue Nahrung gegeben.

Audi hat große Pläne im Motorsport

Der 44-Jährige machte kein Geheimnis daraus, dass Audi zukünftig große Pläne in der weiten Welt des Motorsports hege: "Wir wollen mit unseren Motorsport-Projekten überraschen", sagte der Entwicklungsvorstand der Marke Audi gegenüber "Sport1".

Derzeit liegt der Fokus des Unternehmens noch auf anderen Rennserien, in denen sich Audi bereits engagiert und ehrgeizige Ziele verfolgt. Vor allem Langstrecken- und Rallye-Rennserien sind damit gemeint, wie gegenwärtig die Rallye Dakar.

Die Königsklasse des Motorsports sei in den letzten Jahren für Audi aber ebenfalls immer interessanter geworden. Spätestens, seit dem klar ist, dass ab 2026 die Antriebseinheiten in der Formel 1 zu bis zu 50 Prozent mit elektrischer Energie gespeist werden müssen. Auch die Kostendeckelung für die Konstrukteure hat die Formel 1 für den gesamten Volkswagen-Konzern deutlich attraktiver, weil kalkulierbarer gemacht.

"Was in Zukunft noch kommt, werden wir sehen. Die FIA hat ein paar gute Entscheidungen hinsichtlich der Zukunft der Formel 1 getroffen, auch die letzte Saison war schon sehr interessant", meinte Audi-Vorstand Hoffmann dazu.

Gerüchte um Einstieg bei McLaren

Laut übereinstimmenden Medienberichten verfolgt die VW-Gruppe derzeit die Planungen, sich mit ihrer Marke Audi anteilig bei McLaren einzukaufen, hatte erste Gerüchte einer Übernahme im November 2021 jedoch dementiert. Der britische Rennstall wird gegenwärtig mit Mercedes-Motoren ausgerüstet.

Die Marke Porsche hingegen soll mit Red Bull und AlphaTauri kooperieren, die derzeit noch Antriebseinheiten des japanischen Herstellers Honda beziehen. Bestätigt sind diese Spekulationen von offizieller Seite aber noch nicht.

(Quelle: sport.de)