USA: Jetzt wird gegen den Trevor Jacob ermittelt

Alles für die Klicks? YouTuber springt aus abstürzendem Flugzeug

21. Januar 2022 - 22:58 Uhr

Kann es wirklich sein, dass jemand mit Absicht ein Flugzeug, in dem er selber sitzt, abstürzen lässt, nur um dafür möglichst viele Klicks auf YouTube zu kassieren? Genau das wird dem amerikanischen Olympia-Snowboarder Trevor Jacob vorgeworfen. Wir zeigen das umstrittene Flugzeugunglück im Video.

Wir zeigen das umstrittene Flugzeugunglück im Video

Der YouTuber stellte ein Video online. In dem Clip ist zu sehen, wie er im kalifornischen Santa Barbara ein kleines Propeller-Flugzeug besteigt. Er fliegt los. Dann, über der dem Los Padres National Forest in Kalifornien, der angebliche Schock: Jacob bekommt technische Probleme. Er reißt am Steuer hin und her. Es scheint, als würde nichts passieren. Also springt er kurzerhand aus dem Flieger. Er öffnet seinen Fallschirm und landet sicher auf dem Boden, findet sogar die Wrackteile seines vermeintlich zuvor defekten Fliegers und macht sich zu Fuß auf in Richtung Zivilisation.

US-Flugsicherheit hegt Zweifel an der Absturz-Ursache

Jetzt gibt es große Zweifel an der Echtheit der vermeintlichen Probleme. Der Verdacht: hat der YouTuber alles für die Klicks gefaked? Nicht nur die Internetgemeinde hegt diesen Verdacht – auch die amerikanische Flugsicherheit! Die "Federal Aviation Administration" (FAA) ermittelt nun in dem Fall, wie das Luftfahrtmagazin "AVWeb" berichtet.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Deswegen könnte das Video ein Fake sein

Im Netz halten auch zahlreiche User das alles für einen zuvor geplanten Fake. Ein Pilot zum Beispiel merkt an, dass Jacob die Tür schon leicht geöffnet hat, bevor der vermeintliche Treibstoffausfall eintritt – normalerweise sind die Türen während eines Flugs geschlossen.

Außerdem soll im Innenraum ein loses Treibstoffkabel zu sehen sein. Dass Jacob einen Fallschirm trägt, sei ebenso komplett unüblich. Der vielleicht auffälligste Vorwurf: Wie kann ein Mensch in vermeintlicher Lebensgefahr noch cool einen Selfie-Stick halten und alles filmen. Jacob hat sich zu all dem noch nicht geäußert. Aber genau das wird er jetzt zumindest vor den Ermittlern der FAA wohl tun müssen.