Jetzt äußert sich Alec Baldwin auf Twitter

Baldwin nach tödlichem Schuss auf Kamerafrau: "Mein Herz ist gebrochen"

Alec Baldwin bei der American Ballet Theatre Spring Gala 2018 im Metropolitan Opera House New York
Alec Baldwin bei der American Ballet Theatre Spring Gala 2018 im Metropolitan Opera House New York
© imago/Future Image, Dennis Van Tine, imago stock&people

22. Oktober 2021 - 18:20 Uhr

Alec Baldwin bietet Familie von Kamerafrau Halyna Hutchin(†42) Hilfe an

Alec Baldwin hat bei Dreharbeiten zu seinem neuen Fild "Rust" mit einer Requisitenpistole Kamerafrau Halyna Hutchin(†42) aus Versehen erschossen und Regisseur Joel Souza (48) verletzt. Jetzt äußert er sich mit emotionalen Worten auf Twitter.

Alec Baldwin will bei der Aufklärung des Vorfalls helfen

"Es gibt keine Worte, um meinen Schock und meine Trauer über den tragischen Unfall auszudrücken, der Halyna Hutchins, eine Frau, Mutter und von uns geschätzte Kollegin das Leben kostete", beginnt der Schauspieler. Er werde "voll und ganz mit den Ermittlern der Polizei kooperieren, um zu klären, wie es zu dem tragischen Vorfall kommen konnte".

Baldwin stehe in Kontakt mit Hutchins Ehemann und sicherte ihm seine volle Unterstützung zu, twittert er und schreibt: "Mein Herz ist gebrochen."

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Echte Munition in Baldwins Requisitenwaffe

Zuvor hatte Hutchins Ehemann laut "Daily Mail" gesagt, dass er mit Baldwin in Kontakt stehe und er ihm seine Hilfsbereitschaft zusicherte.

Seit Freitag steht auch laut Medienberichten fest, dass die Requisitenwaffe mit echter Munition geladen war. Was genau am Set geschehen ist, wollen die Ermittler nun herausfinden. (mor)