3 Frauen machen den Test

3 Monate ohne Pille: So wirkt sich die Hormonumstellung auf Körper und Psyche aus

7. November 2019 - 15:10 Uhr

Pille wirkt sich auch auf Körper und Psyche aus

Christina, Josefine und Indra verhüten eigentlich mit der Pille. Für RTL setzen sie die Anti-Baby-Pille drei Monate lang ab. Wie sich die Hormonumstellung auf Körper und Psyche der drei Frauen auswirkt, zeigen wir im Video.

Darum setzen die Frauen für 3 Monate die Pille ab

Christina ist 39 Jahre alt und verhütet seit 24 Jahren mit der Pille. Eigentlich läuft bei ihr mit Pille alles super: "Ich bin eigentlich glücklich mit der Pille. Meine Haut ist toll, meine Haare sind toll. Ich habe Oberweite gekriegt." Wären da nicht die Bedenken ihres Mannes. Denn der glaubt, dass das Sexleben wegen der Pille eingeschlafen ist. Ob das Absetzen der Pille daran etwas ändert?

Josefine nimmt ebenfalls seit ihrer Pubertät die Pille. Mit 16 hatte sie ihren ersten Freund. Zunächst spürte sie keine Nebenwirkungen, doch dann folgten Veränderungen: "Ich habe nach den zwei Jahren immer mehr gemerkt, dass ich ein komplett anderer Mensch geworden bin. Davor war ich immer total ausgeglichen und dann war ich halt immer schnell gereizt und schlecht gelaunt, wütend oder habe aus irgendeinem Grund einfach rumgeheult." Wird sie auch ohne Pille unter depressiven Verstimmungen leiden?

Indra ist 29 Jahre alt und nimmt die Pille seitdem sie 19 ist. Sie hatte sie als Verhütungsmittel verschrieben bekommen - und weil ihre Haut so schlecht war. Sie ist zufrieden mit der Pille, aber auch verunsichert: "Ich habe einfach ein bisschen Angst davor, was die Hormone mit meinem Körper machen."

Pille als Verhütungsmittel und Lifestyleprodukt

Nach wie vor gilt die Pille als das sicherste Verhütungsmittel, denn sie wirkt dreifach. Die darin enthaltenen weiblichen Hormone Östrogen und Gestagen verhindern das Heranreifen einer Eizelle und den Eisprung. Außerdem hemmen sie den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, so dass sich eine befruchtete Eizelle gar nicht erst einnisten kann. Und die Gebärmutter wird mit einem für Spermien undurchlässigen Schleimpfropf verschlossen.

In Deutschland gibt es die Anti-Baby-Pille seit 1961 und seit ihrer Einführung weiß man auch, dass sie Risiken und Nebenwirkungen hat. Abhängig von der Wahl der "Pillen-Generation", von denen es insgesamt vier gibt, unterscheiden sich die Nebenwirkungen. Vor allem die Pillen der sogenannten dritten und vierten Generation bergen ein höheres Thrombose-Risiko, als die der ersten und zweiten Generation. Ursächlich hierfür sind die in den neuen Präparaten enthaltenen Gestagene, wie Desogestrel oder Drospirenon.

Die Pille ist heute nicht mehr nur Verhütungsmittel, sondern Lifestyleprodukt. Sie verspricht schönere Haut, Haare und Nägel. Gynäkologin Edith Katharina Kern begleitet den Test. Sie verschreibt die Pille einzig als Verhütungsmittel.

Ob die Hormone bei allen drei Frauen nach dem Absetzen der Pille wirklich verrückt spielen, wie sich Körper und Geist in drei Monaten verändern und welche der Frauen nach dem Test sofort wieder zur Pille greift  - das alles zeigen wir im Video.