Wenn eine Frau sie betrügen würde

Zwei Clan-Mitglieder packen aus: "Würde sie erstmal ganz langsam quälen, erwürgen, töten, abstechen, abknallen"

06. Oktober 2020 - 13:46 Uhr

Ehre, Blutrache und Kokain

Kriminelle Großfamilien haben in Deutschland eine Parallelgesellschaft geformt, die nach ihren ganz eigenen Regeln lebt. Spiegel-TV-Autoren Thomas Heise und Claas Meyer-Heuer haben mit zwei Clan-Mitgliedern gesprochen. Entstanden ist eine Doku aus dem Innenleben der Großfamilien – und zum Versagen der Politik.

Im Video: "Eure Tochter gehört uns!" - so werden Ehen innerhalb der Clans arrangiert

Ali F. und Sherif B. entstammen zweier unterschiedlicher Großfamilien, über die Größe ihrer Clans haben sie fast den Überblick verloren. Dennoch weiß Sherif zu berichten: "Kannst schon mit 70 bis 80 Prozent rechnen, dass alle kriminell sind." Ali F. bestätigt das. "Ist bei mir genauso. 80 Prozent vielleicht nicht, aber 60 bis 70 Prozent locker."

Vor allem die männlichen Clan-Mitglieder werden häufig straffällig. Sherif saß wegen Drogenhandels und Körperverletzung neun Jahre im Gefängnis. Großfamilien wie die Al-Zeins, die Remmos oder auch die Miris sind einschlägig polizeibekannt. Auch Ali F. und Sherif B. sprechen im Interview unverblümt über kriminelle Machenschaften, Blut- und Brautgeld, Eheschließungen innerhalb ihrer Familien und Drogenhandel (ausführlich im Video). Vor allem eine Aussage bleibt im Gedächtnis.

"Grundgesetz interessiert uns nicht, wir gehen nur nach islamischem Recht"

Als Sherif B darüber philosophiert, dass seine Frau ihn betrügt, redet er sich in Rage. "Wenn meine Ehre angegriffen wird dadurch, dass meine Frau fremdgeht, sehe ich das genauso, wie alle anderen auch", sagt er. "Ich würde sie erstmal ganz langsam quälen, erwürgen, töten, abstechen, abknallen, egal was. Ich würde es direkt durchziehen. Sie und denjenigen, mit dem sie fremdgegangen ist, alle beide. Da gibt's auch keine Gnade, nichts. Und da würde mir auch jeder aus der Familie zustimmen." Sichtlich aufgebracht fügt er hinzu: "Direkt ein Messer in den Hals rein und fertig! Geht sie fremd, hat sie Pech gehabt. Das Grundgesetz interessiert uns nicht. Wir gehen nur nach islamischem Recht."

Genau diese Haltung ist es, die Clans so gefährlich macht, sagt auch der Rechts- und Islamwissenschaftler Professor Mathias Rohe von der Universität Erlangen. "Das Problem an Parallelgesellschaften im engeren Sinne ist eine hermetische Abgeschlossenheit. Man hat seinen eigenen Wertekodex, seinen eigenen Normenkodex, der sich dann gegebenenfalls auch gegen das richtet, was in diesem Lande allgemein gilt, nämlich die Rechtsordnung."

Die Doku "Arabische Clans" gibt es in voller Länge bei TVNOW.