Nach Hochzeit mit Laura: Wendler-Zoff mit Ex-Frau

Ist der Nachname wirklich so wichtig für die Familie?

Tragen jetzt beide den Namen Norberg: Michael und seine Laura.
© TVNOW / Stefan Gregorowius

25. Juni 2020 - 10:51 Uhr

Jetzt heißen alle Norberg mit Nachnamen

Es ist kompliziert und sorgt für jede Menge Ärger: Michael Wendler (bürgerlicher Nachname: Norberg) hat gerade seine Laura geheiratet – und trotz der dringlichen Bitte seiner Ex-Frau Claudia Norberg, deren Nachnamen der Schlagersänger damals annahm, heißen nun alle drei so. Michael wollte unbedingt weiterhin so heißen wie seine Tochter Adeline (18). Aber ist es für eine Familie wirklich so wichtig, denselben Nachnamen zu tragen? Und was kann passieren, wenn es nicht so ist? Wir haben mit Paar- und Familienberaterin Ruth Marquardt darüber gesprochen.

Familienname als Marken-Label

Rein rechtlich ist es für Ehepaare kein Problem mehr, unterschiedliche Namen zu tragen. "Gerade in Zeiten der Emanzipation haben sich zunehmend mehr Frauen dazu entschieden, ihren Familiennamen zu behalten", so Marquardt. Zudem nehmen auch immer mehr Männer den Nachnamen der Frau an.

"Sobald Kinder hinzukommen, ist es für die meisten jedoch wichtig, sich eine Familienidentität zu geben - meist in Form eines gemeinsamen Namens", erklärt Marquardt. "Damit soll die Zugehörigkeit nach außen abgebildet werden. Es ist ein wenig so wie ein Marken-Label. Wenn ich eine besondere Marke kaufe, kaufe ich auch die dazu gehörigen Werte und Normen mit." Der Familienname kann laut der Beraterin somit auch die Antworten auf folgende Fragen ausdrücken:

  • Wer sind wir als Familie?
  • Wofür stehen wir?
  • Welche Haltung und welche Werte sind uns wichtig?

Im Video: Laura und Michael erklären ihre Namenswahl

Nachname gibt Identität und Zugehörigkeit

Ob in der Familie alle denselben Nachnamen oder verschiedene tragen, macht Marquardt zufolge einen großen Unterschied: "Es geht um Identität - und zugleich auch um Abgrenzung gegenüber anderen Familien. Menschen benötigen eine klare Zugehörigkeit. Das ist tief in uns verwurzelt. Wer früher nicht den Schutz des Stammes oder des Dorfes hatte, war vogelfrei, dessen Leben war in Gefahr. Die Gemeinschaft hat von je her Schutz geboten. Sei es als Familie oder im größeren Kontext als Dorf oder Stadt."

Familien entwickeln außerdem eine gemeinsame Persönlichkeit, so die Expertin: "Geprägt durch die Eltern, in aller Regel. Oft auch über Jahrhunderte hinweg - man denke nur an die Tradition des Familienwappens."

Wie wichtig ist ein gemeinsamer Nachname für Kinder?

Michael Wendler legt großen Wert darauf, sich mit Tochter Adeline Norberg weiterhin den Nachnamen zu teilen – auch wenn er damit den Zorn seiner Ex-Frau auf sich zieht. Das Zugehörigkeitsgefühl scheint ihm hier wichtiger zu sein: "Ich bin der Vater von - das hat auch etwas mit Stolz zu tun. In meiner Praxis und in der Familienberatung habe ich bereits häufig erlebt, dass es sowohl den Vätern als auch den Müttern wichtig ist, den gleichen Namen zu tragen wie die leiblichen Kinder. Es soll nach außen klar erkennbar sein: Das ist mein Kind", erklärt Marquardt.

Welchen Nachnamen bekommt das Kind? Hier erfahren Sie, welche Rechte Eltern bei der Namensgebung haben.

Wann können unterschiedliche Nachnamen zum Problem werden?

Vor allem bei Behörden- oder Arztbesuchen können unterschiedliche Namen auf den ersten Blick schnell zu Irritationen führen, so die Familienberaterin.  "Diese können aber anhand von Dokumenten in aller Regel rasch aufgelöst werden. In der Schule sorgen unterschiedliche Namen durchaus schon einmal bei Elternabenden für Durcheinander. Wenn jedoch die innere Haltung stimmt und alle Familienangehörigen mit ihren Namen glücklich sind, spielt das für die Familien meist keine Rolle."

Ist das nicht der Fall, wäre eine Namensänderung im Nachhinein theoretisch möglich, erklärt Marquardt: "Sollte es der Familie auf Dauer zu anstrengend sein, sich erklären zu müssen, können sie sich noch umentscheiden. Das ist allerdings mit viel rechtlichem und finanziellem Aufwand verbunden."

Auch der gemeinsame Name kann für Ärger sorgen

Im Falle der Norbergs hat Michaels Wunsch, den Namen beizubehalten, für Streit gesorgt. Oft ist es jedoch gerade andersherum, wie Marquardt weiß: "Hier gibt es die Kehrseite der Medaille: Wir alle kennen alle Geschichten von Menschen, die sich im eigenen Familien-System nicht wohlfühlen und entweder bei Scheidung den Ehenamen ablegen oder sich von der Familie abwenden und nach einem neuen Namen suchen, der besser zur eigenen Identität passt."

Als Frau bei der Hochzeit den eigenen Nachnamen abgeben? Unsere Redakteurin Lauren Ramoser findet diese Tradition zweifelhaft – warum, erklärt sie hier.

Sie haben sich entschlossen, Ihren Nachnamen für die Ehe zu ändern? Hier erfahren Sie, was Sie dabei alles beachten sollten!