Zahngesundheit beim Baby

Zahnärztlicher Kinderpass: Vorsorge für eine gesunde Entwicklung der Baby-Zähne

Baby beim Zahnarzt: Die Zahngesundheit des Babys spielt eine wichtige Rolle. Der zahnärztliche Kinderpass zeigt dem Zahnarzt alle wichtigen Untersuchungen bei Mutter und Baby auf und unterstützt so bei der Vorsorge.
© iStockphoto, Maria Pavlova

19. März 2020 - 12:33 Uhr

Zahnärztlicher Kinderpass

Die Zahngesundheit Ihres Kindes spielt eine wichtige Rolle. Doch weder im gelben U-Heft noch im Mutterpass erhält sie den Stellenwert, den sie haben sollte. Deshalb gibt es den Zahnärztlichen Kinderpass, der dem Zahnarzt beim Baby – und schon vorab bei der schwangeren Mutter – die wichtigsten Untersuchungen aufzeigt. So kann bereits durch eine Untersuchung der Schwangeren eine Übertragung von Zahnkrankheiten auf das Ungeborene deutlich reduziert werden. Welche Untersuchungen beim Zahnarzt vorgesehen sind, hat RTL.de für Sie zusammengetragen.

Die Vorsorge beginnt schon in der Schwangerschaft

Der Pass beim Zahnarzt für das Baby spielt eine wichtige Rolle, um die Zahngesundheit des Kindes festzustellen. Der Zahnarzt führt dann auch die entsprechenden Untersuchungen durch. Dazu gehört es, dass es bereits für Sie als Schwangere zwei Untersuchungen gibt, im 3. und im 8. Monat der Schwangerschaft. Bei der Untersuchung geht es darum, festzustellen, ob die Mutter Karies hat. Dieser stellt eine übertragbare Infektionskrankheit dar. Sind die Zähne der Mutter gesund, kann das Risiko einer Übertragung auf das Kind deutlich gemindert werden.

Die gesunde Entwicklung der Milchzähne

Im 6. Monat des Babys wird beim Zahnarzt untersucht, ob der erste Milchfrontzahn durchgebrochen ist. Zwischen dem 20. und dem 30. Monat wird der Zahnarzt das Baby darauf untersuchen, ob die hinteren, zweiten Milchbackenzähne durchgebrochen sind. Diese Vorsorge ist wichtig, um zu sehen, ob sich die Milchzähne gesund entwickeln oder ob sogar schon Karies vorhanden ist. Der Zahnärztliche Kinderpass ist eine wichtige Ergänzung zum Mutterpass und vor allem auch zum Untersuchungsheft und kann mit diesen beiden Dokumenten zusammen aufbewahrt werden.

Wie Sie einen Zahnärztlichen Kinderpass erhalten

Wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft zum Zahnarzt gehen, sollten Sie direkt nach dem Zahnärztlichen Kinderpass fragen. Da dieser – im Gegensatz zum Mutterpass oder U-Heft – keine Pflicht ist, kann es sein, dass Sie beim Kinder- oder Frauenarzt danach fragen müssen. Die Bundesärztekammer arbeitet jedoch weiterhin daran, dass dieser "Pass" an alle Schwangeren verteilt wird. Auch dort kann der Zahnärztliche Kinderpass angefordert werden, wenn dieser beim Zahnarzt für das Baby oder Sie als Schwangere noch nicht ausliegt.