Neuerung bei den Facebook-Apps

WhatsApp und Instagram haben einen neuen Namen!

© dpa, Yui Mok, nic sab

23. September 2019 - 10:46 Uhr

Neuer Name verdeutlicht Zugehörigkeit zu Facebook

WhatsApp und Instagram haben jetzt einen Namenszusatz, mit dem ihre Zugehörigkeit zu Facebook deutlicher werden soll. Wer das neuste Update von Instagram und WhatsApp auf seinem Smartphone installiert, bekommt ab sofort im Einstellungsmenü "WhatsApp von Facebook" bzw. "Instagram von Facebook" angezeigt.

Keine Änderung der Funktionsweise

Auf die Funktionsweise von WhatsApp und Instagram hat die Namensänderung keine Auswirkung. Die Entscheidung ist allerdings ein Symbol für den fortschreitenden Verlust der einstigen Unabhängigkeit der beiden Facebook-Töchter.

Vermutet wird, dass Facebook-Gründer Mark Zuckerberg eine stärkere Assoziation der beiden Apps mit seinem sozialen Netzwerk erzielen will. Das solle am Ende positiv auf die Marke Facebook einzahlen. Das soziale Netzwerk steht seit Jahren wegen seines problematischen Umgangs mit Privatsphäre und Datenschutz in der Kritik und machte wegen eines Datenskandals um die Analysefirma Cambridge Analytica weltweit Schlagzeilen.

Whatsapp und Instagram
In den Einstellungen von WhatsApp und Instagram ist seit dem neusten Update der Namenszusatz hinterlegt.
© RTLi/Jolanda-Tiana Ost

Weitere Änderung bei WhatsApp geplant

Seit vergangenem September gibt es außerdem Gerüchte um einen neuen Dark Mode bei WhatsApp. Der soll laut der Plattform "Wabetainfo.com" nun in den Startlöchern stehen. Der Messenger soll ein neues Design erhalten: Im Dark Mode bestehe die Benutzeroberfläche dann hauptsächlich aus dunklen Elementen, was sowohl den Smartphone-Akku als auch die Augen der Nutzer schonen soll. Insbesondere Smartphones mit OLED-Display hätten dann einen geringeren Stromverbrauch.

Wann genau das neue Whatsapp-Feauture zur Verfügung stehen wird, ist nicht bekannt.

Facebook hatte WhatsApp und Instagram vor Jahren gekauft

Facebook hatte den Fotodienst Instagram 2012 für eine Milliarde Dollar übernommen und im Februar 2014 auch WhatsApp aufgekauft - für ganze 19 Milliarden US-Dollar. Zunächst agierten beide Dienste weitgehend eigenständig, in der letzten Zeit nahm Facebook-Chef Mark Zuckerberg sie jedoch immer stärker unter Kontrolle. Mit den Gründern von WhatsApp und Instagram gab es jahrelang Meinungsverschiedenheiten, mittlerweile haben sowohl WhatsApp-Gründer Brian Acton als auch die Instagram-Erfinder Kevin Systrom und Mike Krieger Facebook verlassen.

Video: WhatsApp-Sprachnachrichten verschicken leicht gemacht

Wie Sie bei WhatsApp auch lange Sprachnachrichten verschicken, ohne dass Ihr Finger durch das Drücken des Mikrofon-Buttons müde wird, zeigen wir im Video.