RTL News>Gesundheit>

Welche Corona-Regeln gelten jetzt eigentlich noch? Ein Überblick

Isolations-, Masken- und Testpflicht in den Bundesländern

Welche Corona-Regeln gelten jetzt eigentlich noch? Ein Überblick

Aufkleber an Eingang mit Beschriftung "Maskenpflicht"
Hand aufs Herz: Wissen Sie, wo aktuell überhaupt noch die Maskenpflicht gilt?
IMAGO / Michael Gstettenbauer

Welche Corona-Maßnahmen wurden bereits abgeschafft, welche gelten weiter - blicken Sie noch durch? Wir bringen Licht ins Dunkel: Das ist der aktuelle Stand bei Isolations-, Masken- und Testpflicht in den Bundesländern.

Wo muss ich noch Maske tragen?

Beim Einkaufen, beim Friseur, in Bars und Restaurants sowie vielen weiteren Bereichen des öffentlichen Lebens wurde die Corona-Maskenpflicht in Deutschland abgeschafft. Doch es gibt Ausnahmen.

In einigen Einrichtungen oder bei bestimmten Dienstleistungen muss weiterhin eine medizinische Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) getragen werden. Dazu zählen:

  • Arztpraxen, Krankenhäuser, Tageskliniken und Rehabilitationseinrichtungen
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Alten- und Pflegeheime
  • Obdachlosen- und Asylunterkünfte
  • auch Rettungs- und ambulante Pflegedienste müssen weiterhin bei der Arbeit Maske tragen

Darüber hinaus gilt in Hamburg überall dort, wo Maskenpflicht besteht, die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske.

Kinder sind bis zum sechsten Geburtstag von der Maskenpflicht ausgenommen.

Lese-Tipp: Corona-Impfung: Vierte Dosis oder nicht? Was die Experten jetzt raten

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit!

Corona-Infektion: Wie lange muss ich mich isolieren - und kann ich mich freitesten?

In fast allen Bundesländern gilt die Regel: Corona-Infizierte müssen sich fünf Tage in häusliche Isolation begeben. Am sechsten Tag endet die Quarantäne, wenn die betreffende Person zu diesem Zeitpunkt bereits seit 48 Stunden keine Corona-Symptome mehr aufweist. Freitesten nicht erforderlich. Dennoch wird zu einer freiwilligen Isolierung geraten, bis der Corona-Schnelltest negativ ausfällt.

Davon abweichend gilt in NRW: Infizierte müssen sich grundsätzlich für zehn Tage in Quarantäne begeben – gerechnet ab dem Tag des Symptombeginns. Die Isolation darf an Tag sechs vorzeitig durch einen negativen Bürgertest oder PCR-Test beendet werden.

In allen Bundesländern gilt: Kontaktpersonen und Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen müssen nicht mehr in Quarantäne. Es wird ihnen jedoch dringend empfohlen, Kontakte zu reduzieren und in den fünf auf den Kontakt folgenden Tagen täglich einen Schnelltest durchzuführen.

Lese-Tipp: Lauterbach fürchtet schlimmen Herbst - neue Virus-Variante ist gefährlicher

Wo gilt eine Testpflicht?

In allen Bundesländern gibt es eine Testpflicht für

  • Krankenhäuser, Pflegeheime und ambulante Pflegeeinrichtungen
  • Obdachlosen- und Asylunterkünfte
  • Gefängnisse

In der Regel brauchen Besucher vor jedem Besuch einen aktuellen, negativen Corona-Schnelltest. Auch Patienten müssen sich vor der Aufnahme in eine Einrichtung testen.

Je nach Bundesland müssen sich Beschäftigte der oben genannten Einrichtungen unterschiedlich häufig testen. In einigen Bundesländern – wie Brandenburg – sollen täglich negative Tests vorgelegt werden, in anderen – zum Beispiel Bayern – reichen zwei Tests pro Woche.

In Berlin bestimmen Pflegeeinrichtungen eigenständig, ob bei ihnen eine Testpflicht für Bewohner, Beschäftigte und Besucher gilt. Auch Krankenhäuser bestimmen dort selbst, in welchen Umfang die Testpflicht umgesetzt wird. Erfragen Sie die aktuellen Regeln deshalb im Zweifel direkt bei der jeweiligen Einrichtung.

Kinder bis sechs Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen. Auch die Testpflicht an Schulen gilt aktuell in keinem Bundesland mehr. (dhe)