"In diesen Tagen ist angeben nicht angesagt!"

Wegen Jetset-Lifestyle: Carmen und Robert Geiss kassieren erneut Shitstorm

Robert und Carmen Geiss müssen sich mit Kritik auseinandersetzen
Robert und Carmen Geiss müssen sich mit Kritik auseinandersetzen
© dpa, Georg Wendt, gwe gfh alf

22. Juli 2021 - 18:59 Uhr

Carmen und Robert Geiss können es den Fans nicht recht machen

Puh, Carmen (56) und Robert Geiss (57) haben mal wieder mit ordentlich Gegenwind zu kämpfen – und das nicht WÄHREND ihres Privatflugs von Frankreich nach Deutschland, sondern WEGEN dieser Reise. Eigentlich hatte Carmen ihren Followern nur erzählen wollen, dass sie für berufliche Termine für einen Tag in die alte Heimat reist. Doch dass die Geissens ausgerechnet im Privatjet fliegen und vermeintlich protzig vor der Maschine posieren, gefällt einigen Fans gar nicht…

Zwar wünschen einige Fans dem Ehepaar auch einen schönen Tag, die meisten regen sich allerdings über den Post auf. "Dieser Familie fehlt ja jedes Feingefühl. In diesen Tagen ist angeben nicht angesagt", findet eine Followerin. Der Grund: Die Hochwasser-Katastrophe, die Deutschand seit einigen Tagen in Atem hält. Geschmacklos den eigenen Luxus zur Schau zu stellen, während andere um ihre Existenz bangen? Ja, finden die User.

Einige Fans weisen aber auch darauf hin, dass Carmen und Robert die Flutopfer durchaus unterstützt haben könnten – eben nur, ohne das auf Social Media zu zeigen. Und auch Carmen selbst äußert sich am Ende des Tages zumindest erneut mit einem Post vom Rückflug.

"Das glauben Sie doch selbst nicht, Frau Geiss!"

Dabei teilt sie gleich mehrere Fotos, das letzte Zeit, wie viel CO2 ihr Flug verbraucht hat – bestätigt aber auch, dass Carmen und Robert ihre Emissionen "ausgeglichen" hätten. Ob das Paar an eine Organisation gespendet hat, die klimafreundliche Projekte unterstützt? Ziemlich cool, wenn es so wäre!

"Damit auch jeder mal weiß, wie hoch unser CO2-Verbrauch ist, denn ich glaube, das es mehr bei euch ist, wenn ihr in den Urlaub fliegt", schreibt Carmen allerdings zu dem Post, was erneut Kritiker laut werden lässt. "Das glauben Sie doch selbst nicht, Frau Geiss", meint etwa einer und stellt gleich eine Rechnung auf: "Vor allem die Yacht und die ganzen Fahrzeuge, die Sie besitzen, fahren sicherlich nicht mit Wasserstoff!" Naja, lassen wir jetzt mal so stehen… (lsc)

Auch interessant