Wegen hoher Inzidenzen

Impfungen in Brennpunkten Kölns

03. Mai 2021 - 18:39 Uhr

Ab heute sollen spezielle Impfteams in die sozialen Brennpunkte von Köln gehen.

Grund sind die dort um einiges höheren Corona-Zahlen im Gegensatz zum restlichen Stadtgebiet. Die mobilen Teams sollen unter anderem in den Hochhaussiedlungen von Chorweiler und dem Kölnberg Impfungen anbieten. Das Land hat für das Pilotprojekt zunächst 1000 Impfdosen des Herstellers Johnson & Johnson zur Verfügung gestellt. Der Impfstoff hat den Vorteil, dass eine einzige Spritze reicht.

Lockerungen für Geimpfte

Ab heute fällt in NRW für vollständig Geimpfte und Genesene in bestimmten Bereichen die Testpflicht weg. Sie dürfen ohne Test shoppen gehen und Zoos und Botanische Gärten besuchen. Sie können auch körpernahe Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Auch die Testpflicht an Schulen fällt für diese Menschen weg. Außerdem müssen sie bei der Einreise nach Deutschland nicht mehr in Quarantäne. Als vollständig geimpft gelten Menschen zwei Wochen nach der zweiten Impfung. Ausnahme ist die Impfung mit Johnson & Johnson. Da ist nur eine Spritze notwendig.

Am Donnerstag sollen im Bundestag bundeseinheitliche Lockerungen beschlossen werden. Wenn der Bundesrat am Freitag zustimmt, könnten sie schon kommenden Montag in Kraft treten.

Auch interessant