Das steckt hinter der süßen Geste

Was bedeutet es, wenn mein Hund zwinkert?

Ihr Hund zwinkert? Das kann dahinterstecken
© iStockphoto, AustinCochran6

18. September 2020 - 9:42 Uhr

Ihr Hund zwinkert Ihnen zu? Das kann dahinterstecken

Manchmal vermenschlichen wir unsere Haustiere vielleicht einen Hauch zu gerne. Hatten Sie zum Beispiel auch schon mal das Gefühl, Ihr Hund würde Ihnen zuzwinkern? Will die Fellnase uns mit ihrer Körpersprache vielleicht etwas Bestimmtes sagen? Wir verraten Ihnen, auf welche beiden Weisen Sie die Geste deuten können.

+++ Auf die richtige Körpersprache kommt's an! 8 Möglichkeiten, Ihrem Hund Ihre Liebe zu zeigen. +++

#1 Fremdkörper im Auge

Wenn der Hund eher blinzelt als zwinkert, dabei vielleicht sogar gerötete oder tränende Augen hat, ist die naheliegendste Erklärung, dass er etwas im Auge hat. Möglicherweise hat er sogar eine Augeninfektion oder es steckt gar eine Bindehautentzündung dahinter. Beobachten Sie Ihren Hund genau: Wenn das Blinzeln über einen längeren Zeitraum anhält, ist ein Besuch beim Tierarzt sicher nicht verkehrt.

#2 Freundliche Geste

Das Hundezwinkern kann, genau wie beim Menschen, auch einfach eine freundliche Geste oder ein Zeichen der Zuneigung sein. Denn Hunde suchen den direkten Augenkontakt nur, um ihr Gegenüber zu fixieren – zum Beispiel bei einem Streit oder vor einem Angriff. Auch im Gegenzug werten die Vierbeiner es als Zeichen der Aggressivität, wenn man ihnen direkt in die Augen blickt. Das Zwinkern dient also dem Zweck, dem Gegenüber zu vermitteln: "Ich komme in Frieden!"

Die Expertin für Hunde-Körpersprache, Martha Knowles, erklärt auf ihrem Blog "Silent Conversations": "Grundsätzlich kann Zwinkern als beruhigendes Signal gewertet werden und kann, als Teil anderer Körpersprache, auch als Verhandlungsstrategie mit dem Gegenüber dienen." In seltenen Fällen könne so ein Blinzeln oder Zwinkern aber auch in Angst- oder Stresssituationen entstehen. 

Buch-Tipps der Redaktion zum Thema Hundesprache

LESETIPP: Was bedeutet es, wenn ein Hund die Pfote auf seinen Besitzer legt?

Die meisten Hundebesitzer kennen die Situation: Wir sitzen oder liegen neben unserem Vierbeiner auf der Couch oder dem Bett, plötzlich legt dieser uns seine Pfote aufs Bein oder auf die Hand. Diese Geste wirkt zunächst einmal sehr vertraut. Wollen Hunde uns damit etwas Bestimmtes sagen? Oder ist die Hand auf dem Bein vielleicht eher ein Zeichen von Dominanz? Was wirklich dahintersteckt, erklären wir hier.

Video: Diese 5 Fehler sollten sie bei der Hundeerziehung vermeiden

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.