Das Tier wurde von Badenden eingekesselt und festgehalten!

Waren die Menschen dran Schuld? Schweinswal verendet in der Ostsee vor Grömitz

15. Juli 2021 - 16:05 Uhr

Badende riefen über 20 Kinder zum Streicheln ins Wasser

Ein Schweinswal ist am Freitag auf qualvolle Weise in der Ostsee vor Grömitz verendet. Laut Polizeiangaben sollen Erwachsene den kleinen Wal eingekesselt und festgehalten haben. Danach seien über 20 Kinder ins Wasser zum Streicheln und Umarmen des Tieres gerufen worden. Zeugen sagen, dass das Tier anfangs noch agil gewesen sei, mit der Zeit aber immer schwächer wurde. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Menschen könnten für den Tod des Tieres verantwortlich sein

Ein Seehundjäger wurde über die Situation am Freitagmittag informiert. Das Tier wurde ihm nach dem Tod übergeben. Bei Schweinswalen handelt es sich um eine streng geschützte und stark gefährdete Tierart. Nach Angaben der Polizei ergab eine erste Untersuchung, dass der Wal Herz- und Lungenwürmer hatte. Die zuständige Ärztin konnte aber nicht ausschließen, dass der Wal wegen des intensiven Kontaktes mit den Menschen um ihn herum im Wasser verendet ist. (kbü)