Zurück zur Normalität

Gesundheitsausschuss-Chef: Ende der Corona-Beschränkungen im März?

Party, Menschenmassen - und alles ohne Corona-Beschränkungen. Wann wird das wieder Normalität sein?
Party, Menschenmassen - und alles ohne Corona-Beschränkungen. Wann wird das wieder Normalität sein?
© dpa, Jonas Walzberg, jwp

21. September 2021 - 16:22 Uhr

Nein zum "Freedom Day" - Ja zur Hoffnung auf Normalität

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein: ein sogenannter "Freedom Day" nach dem Vorbild von Großbritannien, ab dem alle Corona-Maßnahmen mit einem Schlag zu Ende sind. Kassenärzte-Chef Andreas Gassen hatte diesen für den 30. Oktober vorgeschlagen – und stieß bei Experten und Verbänden auf Kritik. Einen Lichtblick gibt es trotzdem.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Vollständige Normalität ab März 2022?

"Ich finde es nicht kollegial, solche zusätzlichen Belastungen einfach zu ignorieren, weil man das Maskentragen leid ist", sagte die Vorsitzende des Marburger Bunds, Susanne Johna, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Dienstag. "Die Impfquote ist viel zu niedrig, um beispielsweise Maßnahmen wie die Maskenpflicht in Innenräumen aufzuheben."

CDU-Gesundheitspolitiker und Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Bundestag Erwin Rüddel ergänzte gegenüber dem RND: "Ich halte den Vorschlag für nicht hilfreich in der aktuellen Situation, kurz vor einer möglichen vierten Welle." Er rechne allerdings mit vollständiger Normalität ab März 2022.

2G bis März

Bis dahin sei Rüddel davon überzeugt, "dass das 2G-Optionsmodell der richtige Weg ist, um in Kombination mit der Hospitalisierungsrate als Leitindikator ohne weitere Einschränkungen" durch den Herbst und Winter zu kommen, sagte er dem RND. Einen Weg zur Normalität sollte Deutschland finden, sobald Kinder ab fünf Jahren ein Impfangebot erhalten hätten. (akr, dpa)

Lese-Tipp: Hospitalisierungsinzidenz löst 7-Tage-Inzidenz ab - so ist die Lage in Ihrem Bundesland