Nur ein Mythos oder stimmt's?

Wachsen Füße in der Schwangerschaft?

Schwere Beine
© picture alliance / dpa Themendie, Monique Wüstenhagen

11. September 2020 - 10:27 Uhr

Schwangerschaft wirkt sich vielfältig auf den Körper aus

Das sich der Körper einer Frau im Verlauf der Schwangerschaft verändert, steht außer Frage. Schließlich müssen zwei Menschen mit Nährstoffen versorgt werden und das Ungeborene nimmt zunehmend mehr Platz im Bauch der Mutter ein. Doch nicht nur der Bauch der werdenden Mama wächst – manche Frauen müssen im Laufe der Schwangerschaft nicht nur neue Hosen und Röcke, sondern auch neue Schuhe kaufen. Können die Füße in der Schwangerschaft tatsächlich wachsen?

Wassereinlagerungen sind Schuld

Dass sich der Bauch der Frau im Laufe der Schwangerschaft verändert, überrascht niemanden. Doch viele Frauen klagen im Verlauf der Schwangerschaft auch über geschwollene Füße. Und tatsächlich nimmt die Größe der Füße vieler Schwangeren Monat für Monat – parallel zum Bauch – zu.

Grund dafür ist, dass die meisten Frauen in der Schwangerschaft vermehrt Wasser im Gewebe einlagern. Dies liegt unter anderem an der wachsenden Gebärmutter. Sie drückt im Becken auf die Venen und Lymphgefäße. Dies erschwert den Rückfluss der Blutes zum Herzen, sodass sich das Wasser – der Schwerkraft folgend – in den Füßen sammelt. Die Folge: Die Füße der Schwangeren werden größer und können um bis zu zwei Schuhgrößen wachsen.

+++Wie viel Sie in der Schwangerschaft maximal zunehmen sollten, erfahren Sie hier.+++

Schrumpfen die Füße nach der Schwangerschaft wieder auf das Normalmaß zurück?

Bei den meisten Frauen sind geschwollene Füße mit der Geburt Geschichte. Der Körper schwemmt die Flüssigkeit der Einlagerungen nach und nach wieder aus. Folglich haben die Füße in der Regel nach wenigen Wochen wieder ihre normale Größe erreicht.

Bei wenigen Frauen jedoch bleibt die Veränderung der Füße tatsächlich über Schwangerschaft und Geburt hinaus erhalten. In einer Studie der Universität Iowa/USA wurde dieses Phänomen der Veränderungen und Umformungen der Füße über die Geburt hinaus untersucht. Die Forscher stellten fest, dass bei einigen Frauen die Füße auch nach der Geburt und Abbau der Wassereinlagerungen noch länger und breiter waren als vor oder zu Beginn der Schwangerschaft.

Vermehrtes Gewicht in der Schwangerschaft kann Füße nachhaltig beeinträchtigen

Die Forscher führten die nachhaltigen Vergrößerungen der Füße auf die starke Belastung der Knochen und Bänder in der Schwangerschaft zurück. Demnach muss das Knochengerüst und vor allem der Gehapparat ein Mehr als Kilos abfedern. Vor allem die Bänder leiden unter den hormonellen Schwankungen in der Schwangerschaft. Sie verlieren an Festigkeit und Spannkraft. All dies kann dazu führen, dass  sich die Längs- und Querbogen des Fußgewölbes vermehrt durchdrücken und sich ein Spreizfuß entwickeln kann.

Frauen, die auch Wochen oder Monate nach der Geburt noch unter Problemen leiden oder gar Schmerzen beim Gehen oder der Belastung der Füße haben, sollten sich orthopädisch behandeln lassen.

+++Was sich darüber hinaus während der Schwangerschaft im Körper tut, erfahren Sie hier.+++