Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

Wenn alle anderen geimpft sind

Virologin: Künftig könnten sich vor allem Kinder mit Corona infizieren

Virologin Sandra Ciesek im RTL-Interview
Virologin Sandra Ciesek im RTL-Interview
© RTL

25. Februar 2021 - 10:57 Uhr

Mehr Corona-Infektionen, aber keine schweren Verläufe bei Kindern

Die Corona-Impfungen in Deutschland laufen, aktuell können sich vor allem ältere Menschen impfen lassen. So wird es weiter gehen bis irgendwann alle willigen Erwachsenen ihren Schutz erhalten haben. Sind dann die Kinder dran? Wir haben mit der Top-Virologin Sandra Ciesek, Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt, gesprochen.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Kinder werden sich infizieren

Das wichtigste vorab: Kinder erkranken in der Regel nicht schwer durch eine Corona-Infektion. Heißt aber nicht, dass sie sich das Virus nicht einfangen können. Künftig könnten sich sogar mehr Kinder infizieren.

"Wenn alle geimpft sind, wenn eine Herdenimmunität eintritt, wird dieses Virus irgendwann wahrscheinlich endemisch werden", sagt Virologin Sandra Ciesek. Das Virus werde wahrscheinlich abschwächen und sich saisonal häufen. "Und oft ist es so bei anderen Erkältungsviren, dass die vor allem in Kindergärten auftreten, weil Kinder da zum ersten Mal Kontakt zu großen Gruppen haben. Und wenn sie dann nicht geimpft sind, weil keine Impfung für Kinder erfolgen würde, würden sie da in dem Alter die erste Infektion durchmachen", so die Top-Virologin weiter.

Muss die Corona-Impfung für Kinder her?

Die ersten Studien zu Impfungen von Kindern laufen bereits. Aber macht eine Corona-Spritze für Kinder überhaupt Sinn, wenn sie ohnehin nicht schwer erkranken?

"Das ist eine schwierige, ethische Diskussion, die man dann führen muss und man muss sicherlich ein gutes Sicherheitsprofil der Impfstoffe haben," sagt Sandra Ciesek im RTL-Interview. Der Anspruch werde höher sein als bei Erwachsenen. "Und trotzdem gibt es natürlich auch Kinder, die zur Risikogruppe gehören. Und für diese Kinder, also transplantierte Kinder oder Kinder mit Krebserkrankungen, ist es natürlich extrem wichtig, dass es auch Kinder-Impfstoffe gibt."

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Auch interessant