"Mir war einhundertprozentig klar, dass es Rebecca ist"

Zeugin will Rebecca noch am Tag ihres Verschwindens gesehen haben

05. März 2019 - 22:28 Uhr

Stand Rebecca am Abend des 18. Februar noch an einer Bushaltestelle?

Der Fall der vermissten Schülerin Rebecca (15) aus Berlin wirft weiterhin viele Fragen auf. Auch wenn ein Verdächtiger derzeit in Haft sitzt - die Umstände rund um das Verschwinden des Mädchens sind bislang vollkommen unklar. Die Ermittler wissen bis jetzt nur, dass sich ihr Handy zwischen 7 und 8 Uhr morgens am 18. Februar das letzte Mal mit dem Router in der Wohnung ihrer Schwester verband. Doch jetzt behauptet eine neue Zeugin, Rebecca fast zwölf Stunden später noch einmal an einer Bushaltestelle gesehen zu haben. Was genau sie gesehen haben will, zeigt unser Video.

"Ich bin mir 100 Prozent sicher, dass es Rebecca war"

Samantha kennt Rebecca zwar nur vom Sehen – trotzdem ist sie sich absolut sicher, dass es sich bei dem Mädchen, das sie an der Bushaltestelle gesehen hat, um die Vermisste handelt. "Ich habe ihr Gesicht erkannt. Wenn ich Menschen einmal sehe, dann verwechsele ich sie nicht", erzählt sie. Sie sei sich "mehr als 100 Prozent sicher", dass das Mädchen Rebecca gewesen sei.

Samantha kennt Rebeccas Schwester Vivien von früher

Samantha war mit Rebeccas Schwester Vivien in einer Cheerleading-Gruppe. Die beiden hatten aber schon länger keinen Kontakt mehr. "Als ich am Tag danach gesehen habe, dass Rebecca vermisst wird, habe ich Vivien sofort geschrieben", sagt Samantha. Das will sie auch der Polizei erzählt haben, von der sie heute laut eigener Aussage als Zeugin vernommen wurde.

Heiße Spur für die Ermittler?

Wenn sich Samantha nicht täuscht, wäre ihre Aussage eine heiße Spur für die Polizei. Ein eingesetzter Spürhund konnte Rebeccas Spur bis zu einer Bushaltestelle verfolgen - genau dort will auch Samantha sie gesehen haben. Doch auch wenn Rebecca wirklich abends noch an der Bushaltestelle stand - seitdem sind mehr als zwei Wochen vergangen, in denen es kein Lebenszeichen von ihr gab. Die Polizei hat derzeit Rebeccas Schwager im Visier. Rebecca wurde nämlich in der Wohnung das letzte Mal gesehen, in der er mit ihrer Schwester wohnt. Nachdem er letzte Woche vorläufig freigelassen wurde, sitzt er mittlerweile wieder in U-Haft. Laut Staatsanwaltschaft schweigt er zu den Vorwürfen gegen ihn. Rebeccas Familie steht hinter ihm und ist sich sicher, dass er unschuldig ist.