Falscher Lachs, Veggie-Fischstäbchen & Co.

Veganer "Fisch" im Test: Schmeckt man den Unterschied?

21. Mai 2021 - 10:28 Uhr

Vegane Ersatzprodukte: Weder Fisch noch Fleisch

Krosse Fischstäbchen, leckerer Lachs und knusprige Garnelen – falsch gedacht! Was da auf unserem Verkostungsteller liegt und täuschend echt aussieht, beinhaltet weder Fisch noch Meeresfrüchte. Immer mehr Hersteller bieten inzwischen vegane oder vegetarische Alternativen beliebter Klassiker an. Aber können die wirklich mit dem Original mithalten? Und was steckt da eigentlich drin? Das haben Köchin Shari Chopra und RTL-Reporterin Karolina Kaminska jetzt für uns beantwortet. Ob unsere Testesser beim vermeintlichen Fisch-Imbiss den Unterschied herausschmecken, sehen Sie im Video!

Bei diesen Marken gibt's Fisch ohne Fisch

Die Überfischung der Meere und wachsendes Umweltbewusstsein beschäftigen auch Liebhaber von Fischprodukten. Deshalb wächst hierzulande der Markt für Ersatzprodukte. Wer an Kindheitserinnerungen wie Fischstäbchen von "Käpt'n Iglo" hängt, wird mittlerweile auch hier bei Ersatzprodukten fündig: Aus Ackerbohnen, Weizen und Soja werden "Fischstäbchen" ohne Fisch. Bei Aldi gibt es ebenfalls eine Veggie-Alternative, und auch Frosta bietet unter der Marke "Frisch vom Feld" die panierten Stäbchen in einer veganen Variante auf Basis von Schwarzwurzeln, Jackfrucht und Blumenkohl an. Wie diese schmecken, durfte RTL-Reporterin Karolina Kaminska bereits letztes Jahr vor dem Verkaufsstart testen. Ihr Geschmacksurteil sehen Sie oben im Video.

Unternehmen wie Vantastic Foods, Veganz oder Viana bieten "Fischfilets", "Thunfischsteaks" und "Räucherlachs" an – alle ohne Meeresbewohner. Und sogar Kaviar gibt es inzwischen ganz ohne Fisch: Aus Braunalgen-Perlen und Chlorella-Algen produzieren Firmen wie Stührk und sogar Ikea pflanzliche Kaviaralternativen. (rka/spot on news)

Lese-Tipp: Veggie-Burger bei Stiftung Warentest: Das sind die Testsieger und -verlierer