Öko-Test kritisiert schädliche Inhaltsstoffe

Veggie-Bratwürste im Test: Viele sind "ungenügend"

Öko-Test ist nur mit wenigen veganen oder vegetarischen Würstchen richtig zufrieden.
Öko-Test ist nur mit wenigen veganen oder vegetarischen Würstchen richtig zufrieden.
© iStockphoto

27. Mai 2021 - 8:46 Uhr

Welche Würstchen kann ich essen?

Sommerzeit ist Grillzeit! Wer dabei kein Fleisch auf den Rost legen will, sondern vegetarische oder vegane Alternativen genießen will, hat heutzutage eine Menge Auswahl. Trotzdem sollte man lieber genauer hinschauen: Öko-Test hat 20 fleischfreie Bratwürstchen unter die Lupe genommen – und bei vielen Produkten ungesunde Inhaltsstoffe bemängelt.

Woraus bestehen Veggie-Würste eigentlich?

Die Mehrheit der Test-Würstchen besteht hauptsächlich aus Tofu oder Sojaeiweiß, in einigen Marken bilden aber auch Seitan, Süßlupinen oder Gemüse die Grundlage. Wer Gluten beziehungsweise Weizen vermeiden möchte oder muss, sollte hier vorsichtig sein – denn Seitan besteht aus Weizeneiweiß und kann deshalb für Schwierigkeiten sorgen.

Sämtliche Bratwürstchen im Test eignen sich für die Pfanne und fast alle auch für den Grill. Bei Letzterem sollte möglichst auf eine niedrige Temperatur geachtet werden – dann trocknen die Würstchen weniger aus.

Nur fünf Würstchen sind "gut" oder "sehr gut"

Ungeachtet dessen ziehen die Tester ein eher durchwachsenes Fazit bei ihrer Untersuchung. Denn unterm Strich stehen nur wenige gute Noten: Zwei Produkte fallen mit "mangelhaft" durch, sechs mit "ungenügend".

Nur eine Marke wird mit "sehr gut" bewertet - und dies auch beim Geschmack:

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:
  • Viva Maris "Vegane Algen Bratwurst", 3,33 Euro pro 200 g

Vier Produkte werden für "gut" befunden:

  • "Alberts Lupinen Rost-Bratwürstchen,vegan" von Purvegan, 3,49 Euro pro 200 g
  • dm "Bio Vegane Bratwürstchen", 2,28 Euro pro 200 g
  • Taifun "Grillknacker Sojawürstchen, vegan", 2,39 Euro pro 200 g
  • "Veggie Life Veggiefrisch Bratwürste, vegan" von Tofutown, 2,33 Euro pro 200 g

LESE-TIPP:

Seitan-Grillfackeln & Co: 3 superschnelle Veggie-Grillrezepte

Fast alle Würstchen mit bedenklichen Substanzen verunreinigt

18 der 20 Produkte waren mit gesättigten Mineralölkohlenwasserstoffen (MOSH) verunreinigt, vier davon in einer Menge, welche die Tester "stark erhöht" betrachten. Diese Stoffe können sich im Körperfett sowie in Leber oder Lymphknoten anreichern.

In einem Fall fand das beauftragte Labor zusätzlich aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH). Die "Beyond Meat Beyond Sausage Brat Original,vegan" von Zandbergen bekam dafür dann auch ein sattes "ungenügend". Diese Würstchen bekamen außerdem wegen der Belastung mit MOSH die schlechteste Bewertung:

  • Topas – Wheaty Seitan Thuringen Vegan"
  • Heirler – "Eden Vegetarische Bratwürstchen"
  • Condacc – "Guzinos Gemüse Grillos 5 lange Bratwürste, vegan"
  • "Meica Bratmaxe Veggie-Griller, vegetarisch"
  • Unilever – "The Vegetarian Butcher Vegetarische Lass Die-Sau-Raus Würstchen"

Alle Testergebnisse finden Sie auf der Website von Öko-Test.
LESE-TIPP: Veggie-Burger-Patties im Test: Diese bekannte Marke fällt durch

Auch interessant