"Uterus didelphys"

Paige (20) hat zwei Vaginen und zwei Perioden

Paige DeAngelo hat durch eine angeborene Fehlbildung zwei Vaginen.
Paige DeAngelo hat durch eine angeborene Fehlbildung zwei Vaginen.
© action press

04. Juli 2021 - 15:07 Uhr

Schock beim ersten Gynäkologen-Termin

Als die US-Amerikanerin Paige DeAngelo 18 Jahre alt ist, geht sie zum ersten Mal in ihrem Leben zum Gynäkologen. Es soll eigentlich nur eine Routine-Untersuchung werden. Doch während des Termins entdeckt die Gynäkologin: Paige hat zwei Vaginen.

Paige hat eine seltene Uterus-Fehlbildung

Seit Jahren immer bekommt Paige ihre Periode sehr unregelmäßig. "Manchmal bekomme ich sie einmal im Monat, manchmal zweimal und nur im Abstand von ein paar Wochen", berichtet die Studentin aus Philadelphia der "Daily Mail". Dass diese Unregelmäßigkeiten auf einer seltenen Fehlbildung beruhen, ahnte die junge Frau nicht. Heute weiß sie: "Ich habe zwei Zyklen, die abwechselnd beginnen und aufhören."

Paige hat eine angeborene Fehlbildung namens "Uterus didelphys": Sie wurde mit zwei funktionierenden Reproduktionsorganen geboren. Heißt: Sie hat zwei Uteri, zwei Gebärmutterhälse und zwei Vaginen. Das bedeutet nicht nur, dass die Studentin ihre Periode doppelt bekommen kann, sie kann auch doppelt schwanger werden. Und: Es wäre möglich, dass sie eine Schwangerschaft im einen Uterus hat, während der andere weiterhin einen Menstruationszyklus durchläuft.

Paige kämpft gegen ständige Vorurteile

Die Fehlbildung kommt so selten vor, dass sogar ihre Ärzte ihre Überraschung darüber nicht verstecken konnten. "Meine Gynäkologin sagte mir nicht sofort, dass etwas nicht stimmt. Aber an ihrem Gesichtsausdruck konnte ich erkennen, dass etwas nicht stimmte", erinnert sich Paige. Um ihre Diagnose zu bestätigen, schickt die Ärztin Paige zum MRT-Scan. "Die Person, die den Scan bei mir durchführte, schnappte nach Luft und lachte sogar laut, als sie es zum ersten Mal sah."

Und auch im Freundes- und Bekanntenkreis wird Paige immer wieder mit den geschockten Reaktionen anderer konfrontiert, wenn sie von ihrer Fehlbildung berichtet. Dabei, so sagt sie, hätten die allermeisten eine völlig falsche Vorstellung davon, was "zwei Vaginen" überhaupt bedeutet. "Die Leute denken, man könne die zwei Vaginen von außen sehen, aber das stimmt nicht! Deshalb habe ich es ja auch bis zu meinem 18. Lebensjahr nicht bemerkt", stellt die junge Frau im Interview mit der "Daily Mail" richtig.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Ärzte raten ihr von eigener Schwangerschaft ab

Die meiste Zeit, so sagt sie, habe sie im Alltag keine größeren Probleme durch ihre doppelten Uteri. Allerdings: Die Ärzte raten Paige von einer eigenen Schwangerschaft ab. Das Risiko für eine Fehlgeburt sei bei ihr einfach zu groß. Ihre Gynäkologin habe ihr stattdessen die Möglichkeit einer Leihmutterschaft aufgezeigt, bei der eine andere Frau das Kind für Paige austragen würde. Doch das ist kein Trost für die junge Frau: "Es brach mir das Herz, das zu hören", sagt sie. "Ich habe mir immer eine Zukunft mit einer großen Familie ausgemalt."

Doch Paige will optimistisch bleiben. Über Facebook hat sie andere Menschen mit Uterus didelphys gefunden, mit denen sie sich austauschen kann und die ihr davon berichten, wie sie es trotz der Fehlbildung geschafft haben, selbst ein Kind auszutragen.

Lese-Tipp: Geschlechtsorgane im Doppelpack: Auch Andreea und Evelyn haben einen Uterus didelphys

Uterus didelphys: Was ist das?

Uterus didelphys ist eine Form der Uterusfehlbildung, bei der es neben zwei Vaginen auch zwei Gebärmutterhälse und zwei Gebärmütter gibt. Diese Fehlbildung fällt äußerlich nicht auf und betrifft etwa eine von 3.000 Frauen. Betroffene können generell zwar Kinder bekommen, haben aber ein höheres Risiko, im späteren Stadium der Schwangerschaft eine Fehlgeburt zu erleiden.

Wie genau diese Fehlbildung entsteht, erklärt Anja Radusch, Oberärztin für Geburtshilfe, im Video.