RTL News>News>

US-Polizist setzt Taser an Tankstelle ein - Feuerball verletzt Mann lebensgefährlich

Bericht bringt es drei Monate nach Vorfall ans Licht

US-Polizist setzt Taser an Tankstelle ein - Feuerball verletzt Mann lebensgefährlich

Polizist schießt mit Taser - Feuerball verletzt Biker Verfolgungsjagd in Florida
00:54 min
Verfolgungsjagd in Florida
Polizist schießt mit Taser - Feuerball verletzt Biker

30 weitere Videos

Ein riesiger Feuerball hat bei einer Festnahme an einer Tankstelle Ende Februar drei Polizisten sowie einen Verdächtigen zum Teil schwer verletzt. Nun bringt ein Untersuchungsbericht ans Licht: Ein Polizist setzte einen Taser ein, der die Explosion auslöste. Jean Baretto wurde „bei lebendigem Leibe gekocht“, so sein Anwalt, dessen Kanzlei ein Foto des 26-Jährigen veröffentlichte. Er kämpfe noch immer um sein Leben.

Feuer durch Taser ausgelöst - Spenden für verletzten Hilfspolizisten

Der Polizei zufolge sei an jenem Nachmittag der Notruf alarmiert worden, weil angeblich zwei Männer auf blauen Geländemotorrädern mit Waffen auf Zivilisten zielten. Einer von ihnen, Jean Baretto (26) soll bei einer Verkehrskontrolle auf seiner Maschine geflüchtet sein, sei aber nach einer Verfolgungsjagd an einer Tankstelle in Orange County (US-Bundesstaat Florida) aufgegriffen worden. Das Video einer Überwachungskamera zeigt, wie während der Festnahme ein großer Feuerball in die Höhe schießt. Drei Hilfssheriffs, David C., Christopher K. Ben M., und der Tatverdächtige Baretto, erlitten schwere Verbrennungen, mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Damals hatte das zuständige Polizeirevier von Osceola County (Florida) noch bekannt gegeben, es sei nicht sicher, was zu dem Brand geführt habe.

Jetzt haben die Zuständigen bei bei einer Pressekonferenz das Ergebnis des Berichts des State Fire Marshals (übersetzt etwa Landesbrandmeister) vorgestellt, der den Vorfall vom 27. Februar 2022 untersucht hat. Diese habe ergeben, dass das Feuer höchstwahrscheinlich durch eine elektrische Entladung verursacht worden sei – von einem Taser, den einer der Hilfssheriffs eingesetzt hatte. Sheriff Marcos Lopez sagte, dass David C. die Waffe ausgelöst habe. Der Hilfssheriff hatte bei dem Vorfall ebenfalls Verbrennungen erlitten, im Internet waren Spenden für die Behandlung des Mannes gesammelt worden.

Jean Baretto und David C. sollen angeklagt werden

Polizist nutzt Taser an Tankstelle - Opfer erleidet nach Aussage seiner Anwälte schwerste Verbrennungen.
Polizist nutzt Taser an Tankstelle - Opfer erleidet nach Aussage seiner Anwälte schwerste Verbrennungen.
NeJame Law Office

Am Tag vor der Pressekonferenz hatten die Anwälte Mark NeJame und Albert Yonfa erklärt, dass ihr Mandant Jean Baretto durch den Feuerball schwere Verbrennungen erlitten habe. 75 Prozent seines Körpers seien verbrannt, der 26-Jährige kämpfe im Krankenhaus noch immer um sein Leben. „Ein Grundschulkind weiß, dass man einen Taser nicht bei Gas einsetzen darf“, sagte Nejame laut „NBC“. Baretto sei keiner der Motorradfahrer gewesen, die auf Menschen geschossen hatten. Zudem sei er auch nicht bei einer Polizeikontrolle geflüchtet, er besitze nicht einmal eine Waffe und habe an dem Tag lediglich an einer Gedenkfahrt für einen Biker-Kollegen teilgenommen.

David C. soll nun wegen Fahrlässigkeit angeklagt werden. „Hilfssheriff C. war sich bewusst, dass sich in der unmittelbaren Umgebung Gas befand. Wir wissen das, weil er auf dem Video der Überwachungskamera sagt: "Schaltet die Pumpe aus, schaltet die Pumpe aus! Gas!“ Nach dieser Aussage hob er den weggeworfenen Taser auf“, so Lopez. „Er sagt: ‘Du wirst gleich getasert, Kumpel.’“ Unmittelbar nach dieser Aussage, habe sich das Feuer entzündet.

"Ich glaube, dass keine Böswilligkeit vorliegt, aber nach dem Gesetz war sein Verhalten rücksichtslos“, so Lopez. Staatsanwältin Monique Worrell werde nach Abschluss der Ermittlungen in diesem Fall "die entsprechenden Anklagen" erheben – auch gegen Jean Baretto. Der muss sich auf eine Anklage wegen Fahrerflucht, rücksichtslosen Fahrens und Widerstands gegen die Festnahme einstellen. Die Anwälte des Mannes bezeichneten dies als "Vergeltung, ungerechtfertigt und rachsüchtig", wie die NBC-Tochter „WESH“ berichtet. Baretto sei bei dem Vorfall "lebendig gekocht" worden. (cwa)