RTL News>News>

Urlaubshorror: Britin auf Korfu-Urlaub vergewaltigt

Sex-Angriff auf Korfu

Urlaubshorror: Britin soll während ihres Griechenland-Urlaubs vergewaltigt worden sein

Insel Korfu von oben
Auf Korfu soll eine Britin vergewaltigt worden sein und erstattet Anzeige.
Balate Dorin, iStock

Es soll die schönste Zeit des Jahres sein, doch für eine Britin endetet ihre Auszeit vom Alltag in einem Horrorszenario. Auf der griechischen Insel Korfu soll sie von einem Mann vergewaltigt worden sein. Die Frau erstattete Anzeige.

Lese-Tipp: Günstiger als ein Eigenheim: Paar zieht auf Kreuzfahrtschiff

In den frühen Morgenstunden ging laut „Sun“ eine Frau zur Polizei und sagte, dass sie von einem Mann angegriffen und vergewaltigt worden sei. Sie soll sich in einem „schlechten Zustand“ befunden haben, als sie am Bahnhof im Norden der Insel ankam.

Aufgrund ihrer genauen Beschreibung, gelang es der Polizei, einen 40-Jährigen festzunehmen. Als er der Britin gegenübergestellt wurde, bestätigte sie ihn als ihren Peiniger. Der Mann hat den Vorwurf der Vergewaltigung jedoch abgestritten und behauptet, dass die Frau dem Sex mit ihm zugestimmt habe.

Gegen ihn wird nun ein Verfahren eingeleitet, während sich die Britin, laut Medienberichten, einer forensischen Untersuchung unterziehen muss. Der mutmaßliche Täter bleibt so lange in Haft. (kko)