Besucheransturm auf Ostfriesische Inseln

Urlaub auf Langeoog: Die Insel ist komplett ausgebucht

20. Juli 2020 - 7:39 Uhr

Keine Plätze mehr frei für die Sommersaison 2020

Lange mussten Feriengäste und Insulaner auf den Start der Sommersaison warten. Umso schöner ist es für alle Langeoog-Liebhaber, dass Ferienspaß und Umsätze wieder anlaufen. Wie gut sich die Insel auf den Besucher-Ansturm vorbereitet hat, trotz Corona, sehen Sie im Video.  

„Endlich geht's wieder los“

Die Bürgermeisterin von Langeoog ist sichtlich erleichtert. Die Ostfriesische Insel ist restlos ausgebucht. "Wir leben zu 99 Prozent vom Tourismus", betont Bürgermeisterin Heike Horn im RTL-Interview. "Und als der Shutdown war und nicht klar war, wann und wie es weiter geht und wie viel Gäste kommen, war das schon eine ganz belastende und bedrückende Situation für uns alle." Rund 10.000 Gäste beherbergt Langeoog. Vor allem Besucher aus Hessen und Nordrhein-Westfalen bevölkern zurzeit die Insel.

Angst vor Corona?

Sicherheitsabstand auf der Fähre nach Langeoog, in der Insel-Bahn und den Restaurants – Corona soll auf Langeoog keine Chance haben. "Die Gastronomen haben sich sehr früh auf die Hygienekonzepte eingestellt und halten sich daran", erklärt Heike Horn. "Wir appellieren an uns und die Gäste: Abstand halten, hat auch etwas mit Anstand zu tun." Falls ein Feriengast trotzdem erkrankt und ambulant behandelt werden kann, bleibt er in seiner Ferienwohnung in Quarantäne. Das Virus soll so nicht aufs Festland gelangen. Nur in Notfällen wird der Patient wieder nach Hause befördert.

„Viel länger hätte es nicht gehen dürfen“

Auch die Gastronomen auf Langeoog sind froh, dass die Saison endlich startet. Noch muss kein Restaurantbetreiber auf der Insel Insolvenz anmelden, doch es war knapp. Auch bei Michael Recktenwald: "Noch zwei Wochen länger, dann wäre es schwierig geworden." Michael Recktenwald betreibt ein Restaurant und Hotel auf Langeoog. Seine Mitarbeiter konnte er in Kurzarbeit schicken. Der Unternehmer selber hatte kein Einkommen mehr: "Insgesamt sind wir aber froh, dass wir fast normal geöffnet haben und fast normale Umsätze fahren."