Reisen ohne Stress

Urlaub 2021: Was Sie bei der Planung berücksichtigen sollten

Urlaub am Nord- oder Ostseestrand ist auch 2021 ein Megatrend. Auslandsreisen stehen in diesen Zeiten meist nicht auf dem Programm.
© picture alliance / blickwinkel/E, E. Teister

26. Januar 2021 - 12:34 Uhr

Urlaub 2021: Wohin kann es gehen?

Das Urlaubsjahr 2020 war geprägt von Meldungen über gestrandete Urlauber, liegengebliebene Ferienflieger und jede Menge abgesagte Reisen. Da stellen sich ganz aktuell Fragen: Wie lässt sich 2021 ein Sommerurlaub planen, was sollten Reisewillige beachten, und wohin soll und kann die Fahrt eigentlich gehen?

Urlaub 2021: Inland oder Ausland?

Nachdem im letzten Jahr viele Menschen unfreiwillig viel Zeit zu Hause verbracht haben, ist der Wunsch nach einer Ortsveränderung, wenn auch nur für ein bis drei Wochen, mehr als verständlich. Die klassische Frage nach dem Wohin – ans Meer oder in die Berge – schloss oft auch die Option von Fernreisen beziehungsweise einen Trip ins europäische Ausland ein.

In den Zeiten der Pandemie, die uns auch 2021 weiter begleitet, dürfte der Radius für mögliche Reiseziele allerdings enger gesteckt sein. Vor der Festlegung auf ein Ziel lohnt deshalb der Blick auf die Seite mit Reisewarnungen des Auswärtigen Amts.

Ob Feriendomizile im Ausland im Sommer wieder erreichbar sind, steht noch nicht fest. Doch da sind ja auch noch Nordseestrand oder Ostseeküste, Bayerische Alpen oder das Allgäu – die aktuelle Situation bietet eine gute Gelegenheit, die heimischen Gefilde zu entdecken. Zumindest, solange Beherbergungsverbote, Bewegungseinschränkungen und andere Richtlinien außer Kraft sind.

Urlaub 2021: Reiserecht für Frühbucher

Aktuell gelten etwa 150 von rund 200 Ländern weltweit als Risikogebiete. Für diese Reiseziele wurde eine Reisewarnung ausgesprochen. Das ist zwar kein Verbot, soll aber abschreckend wirken, da insbesondere bei der Rückkehr Testpflicht und Quarantäne anstehen können.

  1. Wen das nicht schreckt, dem sei zumindest die Buchung einer Pauschalreise, also Flug beziehungsweise Anreise und Unterbringung aus einer Hand, empfohlen. Sollte das gewählte Ziel nämlich wegen geänderter Einreisebestimmungen nicht angesteuert werden können, ist laut Reiserecht der Veranstalter zur Erstattung des Reisepreises oder zu einer Umbuchung verpflichtet.
  2. Für Individualtouristen sieht die Lage dagegen kritisch aus, da in diesem Fall oftmals die Buchungen nationalen Gesetzen unterliegen. Welche Bedingungen bei einer Stornierung wegen des Virus laut Reiserecht gelten, ist daher individuell zu prüfen. Unter Umständen müssen Sie auf die Kulanz der Hotelbetreiber hoffen.
  3. Auch eine Reiserücktrittsversicherung bietet nicht in jedem Falle Schutz. Die Stornierung einer Reise wegen der Sorge vor einer Ansteckung ist in der Regel nicht abgedeckt. Die Versicherung tritt nur ein, wenn der Reisende selbst erkrankt. Die Furcht vor einer Infizierung ist kein hinreichender Grund. Wenn nationale Richtlinien zum Tragen kommen, ist ebenfalls ein Gespräch mit der Servicehotline unumgänglich.

Sommerferien 2021: Auf Angebote achten

Center Parcs Leutkirch
Ferienhäuser in der Anlage von Center Parcs. Foto: Thomas Warnack/Archiv
© deutsche presse agentur

Einige Reiseanbieter wollen Bedenken mit erhöhten Sicherheitsstandards und Gewährleistungen wegwischen. Verbesserte Kulanzregelungen und vergünstigte Preise können einige Reisen durchaus lukrativ machen.

Dazu gehört mit Center Parcs* eine niederländische Kette von Ferienparks mit Standorten in Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.

Im Rahmen eines Angebots für Frühbucher gewährt Center Parcs bis zu 36 Prozent Rabatt. Dazu erhalten Feriengäste Aktivitäten-Gutscheine im Wert von 30 Euro sowie die Option, ein Ferienhaus in Wunschlage zu reservieren (Wert: 33 Euro). Der Anbieter gibt an, jegliche Reiserichtlinien der jeweiligen Länder zu beachten.

Damit Urlauber auf mögliche Änderungen bei den Reisebedingungen reagieren können, bietet Center Parcs außerdem die Möglichkeit einer einmaligen und kostenfreien Umbuchung bis zu 21 Tage vor Reiseantritt. Bei örtlich geltenden Reisebeschränkungen verlängert sich die Frist für eine Gratis-Umbuchung bis auf einen Tag vor Anreise.

🛒 Zum Angebot bei Center Parcs: Frühbucher*

Weitere Tipps für den Sommerurlaub 2021

Die Urlaubsplanung 2021 stellt einige Anforderungen, die so nicht unbedingt zu erwarten waren. Damit es trotz allem ein entspannter, erholsamer Urlaub wird, hier noch einige Tipps:

  • Preise sichern: Wenn aktuell ein Angebot günstig erscheint, sollten Sie frühzeitig zugreifen – Preisprognosen nach dürften die Kosten insbesondere für Ziele in Deutschland steigen. Eine Reisewarnung ist aber auch in den einzelnen Bundesländern möglich und muss einkalkuliert werden.
  • Pauschalreisen als Buchungstipp: Stornos gehen hier leichter vonstatten.
  • Bedingungen im Blick: Allgemein sollten Sie bei einer Buchung immer auf die Stornobedingungen, Kosten und Fristen achten. Einige Reiseanbieter und Hotels bieten an, Stornierungen oder Umbuchungen bis kurz vor der Anreise kostenlos zu akzeptieren, etwa bei einer offiziellen Reisewarnung.
  • Offene Augen: Behalten Sie die Lage in den anderen Ländern im Blick – welche aktuellen Regelungen gibt es für die Einreise, Ausreise oder eine mögliche Quarantäne.
  • Hilfreiche Informationen: Die Website des Robert Koch-Instituts informiert Sie über die aktuellen Auflagen im nationalen und internationalen Flugverkehr. Über die Fluggastrechte bei Verspätungen, Flugstornierungen oder Flugausfall informiert die Website des Europäischen Verbraucherzentrums.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.