Tragischer Unfall in Holdorf: Auto erfasst Spaziergänger

71-Jähriger beim Gassigehen totgefahren

Der 43-jährige Autofahrer erfasste den Fußgänger mit voller Wucht.
Der 43-jährige Autofahrer erfasste den Fußgänger mit voller Wucht.
Nord-West-Media-TV

Tragischer Unfall im niedersächsischen Holdorf: Eigentlich wollte ein 71-jähriger Fußgänger am Sonntagabend nur mit seinem Hund spazieren gehen, als plötzlich ein Auto in ihn hinein rast. Das Opfer stirbt noch an der Unfallstelle. Der 43-jährige Fahrer erleidet einen Schock.

Dunkle Straße wird zum Verhängnis

Es ist Sonntagabend, kurz vor halb Acht, als der 71-jährige Holdorfer die abendliche Gassirunde mit seinem Hund dreht. Einen Teil des Weges gehen sie am Fahrbahnrand einer dunklen schmalen Straße entlang – mit verheerenden Folgen. Plötzlich nähert sich von hinten ein Auto mit hoher Geschwindigkeit, übersieht die beiden und kracht genau in sie hinein. Der Aufprall ist so heftig, dass Motorhaube, Dach und Windschutzscheibe des Fahrzeugs stark beschädigt werden.

Jede Hilfe kommt zu spät

Der 43-jährige Fahrer des Wagens steigt sofort aus dem Fahrzeug aus, wählt den Notruf und versucht den Mann wiederzubeleben – allerdings ohne Erfolg. Der Fußgänger stirbt noch am Unfallort. Der Fahrer bleibt zwar unverletzt, erleidet aber einen Schock und muss vor Ort seelisch betreut werden. Der Hund des Opfers überlebt den Unfall ohne Verletzungen. Die genaue Unfallursache ist laut einer Sprecherin der Polizei Cloppenburg/ Vechta noch ungeklärt. Die Ermittlungen laufen. (hzi/rhe)