Kurt Zouma und West Ham United werden scharf kritisiert

Tierquälerei-Video: Fußball-Profi muss Katzen abgeben, Geldstrafe zahlen und verliert Sponsorenvertrag

LONDON, ENGLAND - FEBRUARY 08:  Kurt Zouma of West Ham United looks dejected after  the Premier League match between West Ham United and Watford at London Stadium on February 8, 2022 in London, United Kingdom. (Photo by Marc Atkins/Getty Images)
Kurt Zouma lief trotz des schockierenden Videos für West Ham United auf.
Getty Images, Bongarts

Es waren schockierende Aufnahmen, die am Montag in Großbritannien veröffentlicht wurden: Kurt Zouma, französischer Nationalspieler, tritt und schlägt seine Katze brutal, im Hintergrund ist lautes Lachen zu hören. Nun hat sein Handeln Konsequenzen: Zoumas Katzen wurden ihm von einer Wohltätigkeitsorganisation abgenommen. Zudem nimmt der Druck auf den Innenverteidiger zu: Hunderttausende fordern in einer Petition rechtliche Schritte gegen Zouma. Auch der Klub des 27-Jährigen muss heftige Kritik einstecken.

Petition: Mehr als 160.000 Menschen fordern rechtliche Schritte gegen Zouma

Die RSCPA, die weltweit größte Tierschutzorganisation, teilte am Mittwoch mit, dass Zoumas Katzen nicht mehr bei ihm zuhause wohnen. „Sie wurden für eine Untersuchung beim Tierarzt abgeholt und werden in unserer Obhut bleiben, solange die Untersuchung durchgeführt wird“, sagte ein Sprecher der Organisation.

Mehr als 160.000 Menschen unterschrieben eine am Dienstag gestartete Petition, in der die Initiatoren fordern, dass Zouma strafrechtlich verfolgt und alle Haustiere aus seinem Haus entfernt werden sollen. Eine weitere Petition mit ähnlichen Zielen sammelte innerhalb von nur etwas mehr als einem Tag zudem über 100.000 Unterschriften.

Die britische Polizei hatte am Dienstag mitgeteilt, dass sie den Vorfall nicht untersuchen wird. Die RSCPA kann mithilfe eigener Ermittler aber selbst Anklage gegen Zouma erheben.

Zouma muss Geldstrafe zahlen und verliert Sponsoren-Vertrag

Obendrein sei der Spieler vereinsintern zur höchstmöglichen Geldstrafe verurteilt worden, die er sofort akzeptiert habe. Die genaue Summe nannte West Ham nicht. Mehrere britische Medien berichteten von umgerechnet knapp 300.000 Euro. Das Geld werde auf Zoumas Wunsch an Tierschutzorganisationen gespendet. Das Verhalten des Verteidigers verurteilte der Verein erneut scharf.

Und auch Sponsor Adidas will nicht mit einem Tierquäler Werbung machen. Der Sportartikel-Hersteller kündigte den Vertrag mit Zouma.

Fans von West Ham und Watford pfeifen Zouma lautstark aus

Katze Tierquälerei Kurt Zouma
Kurt Zouma trat seine Katze brutal durch die Wohnung.
The Sun

Der Innenverteidiger war beim 1:0-Sieg von West Ham United über den FC Watford am Dienstagabend – trotz des verstörenden Videos - über die volle Spielzeit zum Einsatz gekommen. Zuschauer beider Fanlager pfiffen Zouma während des Spiels lautstark aus. Als der Franzose nach einem Tackling kurzzeitig am Boden lag, sangen einige Fans „So fühlt sich deine Katze“.

Die Entscheidung, Zouma trotz des Vorfalls spielen zu lassen, sorgte für heftige Kritik. Der ehemalige Nationalspieler und heutige TV-Experte Gary Lineker erklärte, er sei „schockiert und entsetzt“, Londons Bürgermeister Sadiq Khan bezeichnete den Einsatz von Zouma als enttäuschend.

West Hams Sponsor Experience Kissimmee teilte in den sozialen Medien mit, es sei „deprimierend“ gewesen, zu erfahren, dass Zouma in der Startelf stehen werde. Der Tourismuspartner wolle seine Unterstützung für den Premier-League-Klub daher nun überdenken.

„Mein Job ist es, die beste Mannschaft aufzustellen und Kurt war ein Teil davon“, verteidigte West Hams Trainer David Moyes nach dem Spiel seine Entscheidung, betonte allerdings, er selbst sei „ein Tierfreund“. Der Klub hatte nach dem Bekanntwerden des Videos erklärt, man werde die Angelegenheit intern regeln.

Tierquälerei: Zouma bittet nach Video um Entschuldigung

In dem Video, das die englische „Sun“ am Montagabend veröffentlicht hatte, war zu sehen, wie Zouma seine Katze zunächst wie bei einem Fußballabschlag durch die Luft trat, diese später mit voller Wucht vom Tisch schlug und mit Schuhen nach seinem Haustier warf. Zoumas Bruder hatte die Aufnahmen per Snapchat verschickt und diese dabei mit lachenden Smileys versehen.

Zouma entschuldigte sich am nächsten Tag. „Ich möchte sagen, dass ich mich bei allen, die dieses Video verärgert hat, entschuldigen möchte“, teilte er in einer Mitteilung mit. „Ich möchte allen versichern, dass es meinen Katzen gut geht und sie gesund sind.“ (jda)