RTL News>News>

Telefonisch Geburtshilfe: Mutige Notruf-Mitarbeiterin hilft, Baby auf die Welt zu bringen

Mit ruhiger Stimme und viel Geduld

Am Telefon: Mutige Notruf-Mitarbeiterin hilft, Baby auf die Welt zu bringen

Mutige Notruf-Mitarbeiterin hilft, Baby auf die Welt zu brin Am Telefon!

30 weitere Videos

Für den Weg ins Krankenhaus war's zu spät

Manchmal geht es eben doch schneller, als man denkt. Jill Clarken aus den USA ist hochschwanger und merkt plötzlich: das Baby kommt! Alles geht so schnell, dass sie sich selbst nicht mehr auf den Weg ins Krankenhaus machen kann. Stattdessen will sie einen Krankenwagen rufen. Wenige Minuten später hat sie ihre Tochter auf dem Arm – und eine Freundin mehr.

Der nächste Rettungswagen ist zu weit weg - Mutter bringt Kind im Badezimmer auf die Welt

„Ich will es nicht zu detailliert beschreiben – aber sie machte sich bemerkbar. Sie wollte raus!“, beschreibt Jill Clarken den Moment ihrer einsetzenden Wehen. Also schnell 911 angerufen – die amerikanische Notrufnummer – und auf einen Krankenwagen hoffen. Doch der nächste Rettungswagen ist zu weit weg, auch die Feuerwehr kann nicht helfen.

Beruhigende Stimme brachte Mutter gut und sicher durch die Geburt

Stattdessen hilft Notruf-Mitarbeiterin Megan Biberos übers Telefon. Sie hat langjährige Erfahrung im Rettungsdienst – und begleitet die werdenden Eltern durch die Geburt. „Sie hatte so eine beruhigende Stimme, deshalb war ich auch ruhig. Wenn sie nervös gewesen wäre, hätte ich mich auch verrückt gemacht“, so Mama Jill Clarken gegenüber „The Denver Channel“.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

"Nach zehn Sekunden hörte ich sie schreien"

Und schon nach ein paar Minuten kommt die kleine Addalyn auf die Welt. Geboren im Badezimmer ihrer Eltern, mit der Hilfe von Megan Biberos. Doch kurz nach der Geburt folgt ein weiterer Schock: Es dauert zehn Sekunden, bis Addalyn das erste Mal atmet. Sekunden, die sich wie Minuten angefühlt haben müssen. „Dann konnte ich sie schreien hören und wusste: Alles ist okay“, so die Notruf-Mitarbeiterin zum „Denver Channel“.

Ein paar Tage nach der Geburt treffen sich die kleine Addalyn, ihre Familie und Megan Biberos sogar zum ersten Mal. Den Moment werde sie nie vergessen, sagte Megan dem Fernsehsender. „Den Anruf und ihren Namen. Das werde ich für immer in Erinnerung behalten.“ (vdö)