Team Ninja Warrior Germany: Die "Sporthelden" gewinnen die spektakuläre Promi-Ausgabe

Wahre "Sporthelden" und eine große Spendensumme

Spannende Duelle und großartige Leistungen, aber auch zahlreiche Verletzungen und Notlösungen zeichnen die Promi-Ausgabe von "Team Ninja Warrior Germany aus". Für den guten Zweck gehen die Promis an ihr Limit und darüber hinaus. In einem spektakulären Finale setzen sich die "Sporthelden" schließlich gegen die "Chartstürmer" durch und verdienen sich den Sieg. Doch nicht nur das: Insgesamt werden 107.000 Euro für "Wir helfen Kindern" erkämpft.

Das Finale entscheidet sich an der "Himmelsleiter"

Beide Finalteams gehen nicht in ihrer ursprünglichen Konstellation an den Start. Bei den "Chartstürmern" um Luca Hänni und Jörn Schlönvoigt tritt Stuntfrau Miriam Höller statt der verletzten Beatrice Egli an. Die "Sporthelden" um Philipp Boy und Björn Otto müssen auf Power-Frau Tanja Szewczenko verzichten und werden deshalb von Jessica Paszka unterstützt.

Die Ladys beginnen das spannende Final-Duell. Ex-Bachelorette Jessica fällt allerdings beim Sprung ans Cargo-Netz ins Wasser. Für Björn Otto bedeutet das: Sein Kontrahent Jörn Schlönvoigt darf 10 Sekunden vor ihm starten. Der Stabhochspringer überholt den Sänger aber trotzdem in einem großartigen Tempo, so dass Philipp Boy mit Vorsprung in den letzten Teil des Parcours starten kann.

Schon an der "Himmelsleiter" entscheidet sich dann aber das Finale. "Chartstürmer" Luca Hänni fällt dabei ins Wasser und macht die "Sporthelden" zu den Siegern – denn Philipp Boy meistert das Hindernis. Der Turner bringt den Parcours trotzdem noch zu Ende und freut sich mit seinem Team riesig über den verdienten Sieg. Insgesamt haben die Promi-Teams großartige 107.000 Euro für den guten Zweck erkämpft.

Der harte Weg der "Sporthelden" im Finale