Tabletten zerteilen kann gefährlich sein

Diese Medikamente sollten Sie auf keinen Fall zerkleinern

Einige Arten von Tabletten sollte man nicht verkleinern
© iStockphoto, Visual_Intermezzo

07. Oktober 2020 - 11:57 Uhr

Große Tabletten können schlecht zu schlucken sein

Es gibt viele Gründe, warum es sinnvoll erscheinen kann, Medikamente zu zerteilen. Zum Beispiel, wenn Tabletten so groß sind, dass es schwerfällt, sie im Ganzen zu schlucken. Auch bei älteren oder untergewichtigen Menschen kann es besser sein, die Tablettendosis zu halbieren. Vielleicht haben Sie auch das Gefühl, die halbe Dosis könnte Ihnen zur Genesung bereits ausreichen. Dabei sollte man jedoch wissen: Nicht alle Präparate dürfen zerkleinert werden – denn das kann im schlimmsten Fall sogar gefährlich werden!

+++ Wechselwirkungen: Diese Lebensmittel beeinflussen die Wirkung von Medikamenten. +++

Eine Kerbe bedeutet nicht immer, dass eine Tablette zerteilt werden darf

Ein erster Hinweis darauf, dass Sie eine Tablette lieber nicht durchbrechen sollten, kann das Fehlen einer Bruchkerbe sein. Wer einer solchen Tablette trotzdem mit dem Messer zu Leibe rückt, riskiert, dass das Medikament in ungleich große Stücke zerbricht. Der eine Teil der Tablette könnte dann in seiner Wirkung zu schwach, der andere ungleich viel stärker sein.

Im Umkehrschluss heißt das Vorhandensein einer solchen Kerbe nur leider nicht, dass eine Tablette auf jeden Fall zum Zerkleinern geeignet ist. Denn manchmal dienen die Rillen lediglich der Zierde sowie zur besseren Unterscheidung von anderen Präparaten. Um ganz sicher zu gehen, sollten Sie diese Information also immer dem Beipackzettel entnehmen.

+++ Reiseapotheke in Corona-Zeiten: Diese Medikamente sollten im Urlaub dabei sein! +++

Dragees und magensaftresistente Kapseln

Auch Dragees oder magensaftresistente Kapseln sollte man keinesfalls teilen. Denn nur wenn sie unversehrt bleiben, kann der Überzug dieser Medikamente seine Funktion erfüllen: Die Tablette soll den Magen unverdaut passieren und ihr Wirkstoff erst im Darm freigesetzt werden. Andernfalls könnte ihre Wirkung durch den Magensaft zerstört oder die Magenschleimhaut in Mitleidenschaft gezogen werden.

Retardtabletten

Retardtabletten sind so formuliert, dass sie ihre Wirkung über einen längeren Zeitraum hinweg entfalten. Zerkleinert man sie, wird der Wirkstoff auf einen Schlag freigesetzt. Je nach Medikament kann das gefährlich sein, deshalb sollten Pillen mit der Bezeichnung "Retardtabletten" oder "Retardkapseln" niemals zerteilt werden.

Video: Sparen in der Online-Apotheke - So finden Sie die günstigsten Medikamente