RTL News>Gesundheit>

Studie: 16 Gene entscheiden mit über milden oder schweren Corona-Verlauf

Neue Ergebnisse

Wer hat ein Risiko für einen schweren Corona-Verlauf?

05.01.2022, Hessen, Offenbach am Main: Ein Symbol auf der Intensivstation für Corona-Patienten am Sana Klinikum Offenbach weist auf den Covid-Bereich hin. Auf der Corona-Intensivstation sind momentan alle Betten bis auf zwei belegt. Die Coronainfekti
Die Mutationen verschiedener Gene entscheiden mit über den Verlauf einer Corona-Infektion.
scg cul, dpa, Sebastian Gollnow

Warum stecken sich manche Menschen nicht mit dem Coronavirus an? Und warum scheint das Risiko für einen schweren Verlauf bei einer Infektion willkürlich? Mit diesen Fragen beschäftigen sich Wissenschaftler schon seit Beginn der Pandemie – jetzt liegen neue Erkenntnisse vor, die im Fachmagazin „Nature“ publiziert wurden. Im Zuge einer Studie wurden etwa 7.500 Intensivpatienten untersucht. Das Ergebnis: 16 Gene entscheiden mit darüber, ob eine Corona-Infektion einen schweren, lebensgefährlichen Verlauf mit sich bringt oder nicht.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de

Fünf der betroffenen Gene beeinflussen immunstimulierende und antivirale Prozesse

Forscher Kenneth Baillie von der Universität Edinburgh fand mit seinem Team heraus, dass Varianten in 16 verschiedenen Genen, von denen viele die Bestandteile des Immunsystems mitbestimmen, für den schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung verantwortlich sind. Fünf dieser Gene sind an der Interferon-Signalübertragung beteiligt, die für immunstimulierende und antivirale Prozesse verantwortlich ist.

Lese-Tipp: Neue Studienergebnisse sorgen für Klarheit: Kann Vitamin D einen schweren Corona-Verlauf verhindern?

Geschwächte Virenabwehr und Störung der Schleimproduktion

Eine weitere Gen-Variante, die den Krankheitsverlauf bei einer Corona-Infektion negativ beeinflussen kann, betrifft das Gen IL10RB. Dies ist ebenfalls an der Interferon-Antwort beteiligt. Verzögert sich diese, so wird die Erstabwehr von Viren geschwächt, wodurch sich Viren ungehindert vermehren können. Die Mutation im Gen MUC1 kann Störungen der Schleimproduktion verursachen, was einen schweren Covid-19-Verlauf begünstigt.

Entsprechende Gentests sind nicht zu erwarten

Diese Erkenntnisse zu Genvarianten bieten wichtige Hinweise auf Zusammenhänge zwischen genetisch bedingten Fehlern des Immunsystems und einem schweren Corona-Verlauf. Ein Gentest, der Aufschluss darüber gibt, wie schwer der Verlauf einer Covid-19-Erkrankung im Falle einer Infektion wäre, ist nicht zu erwarten. (jos)

VIDEO-PLAYLIST: Alles, was Sie über Corona wissen müssen

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus zu Corona gibt es auf RTL+

Das große Geschäft mit der Pandemie: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder um seine Gesundheit bangt, finden Betrüger immer wieder neue Wege, illegal Geld zu machen. Ob gefälschte Impfpässe, negative Tests oder Betrügereien in den Testzentren – die Abzocke lauert überall. Sogar hochrangige Politiker stehen in Verdacht, sich während der Corona-Zeit die eigenen Taschen vollgemacht zu haben. Unsere Reporter haben europaweit recherchiert – die ganze Doku auf RTL+.