Party, Böller, Alkohol

So verrückt feiern die Spanier das Lockdown-Ende

„Freiheit, Freiheit“, jubelt die Menschen auf den Straßen und Plätzen von Bilbao bis Sevilla.
„Freiheit, Freiheit“, jubelt die Menschen auf den Straßen und Plätzen von Bilbao bis Sevilla.
© Reuters

09. Mai 2021 - 22:55 Uhr

Video: Spanien feiert Ende des Corona-Notstands

"Freiheit, Freiheit", jubeln die Menschen auf den Straßen und Plätzen von Bilbao bis Sevilla. Überall in Spanien wird gefeiert und getrunken, als gäbe es kein Morgen, und das Coronavirus erst recht nicht. Seit Sonntag sind die strengen öffentlichen Corona-Beschränkungen ausgelaufen. Für Tausende gab es deshalb kein Halten mehr, wie im Video zu sehen ist.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de und rund um die Uhr im Stream auf n-tv +++

Experten in Spanien besorgt über die Corona-Lage

 May 8, 2021, Barcelona, Spain: People gather and make party in a square of Barcelona s Gracia district shortly before the lifting of the State of Alarm in Spain. The State of Alarm that the Spanish Government decreed for the second time six months a
Tausende feierten auf den Straßen Barcelonas das Ende des Corona-Notstands.
© imago images/ZUMA Wire, Jordi Boixareu via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Nach sechs Monaten Lockdown haben Zigtausende in der Nacht das Ende des Corona-Notstands gefeiert. Im Herzen der Hauptstadt Madrid war der Platz Puerta del Sol auch um 2 Uhr morgens noch voller Menschen. Die meisten dachten noch gar nicht daran, ins Bett zu gehen. "Alkohol, Alkohol. Wir sind hier, um uns zu betrinken", sang eine Gruppe freudetrunkener - und wohl auch schon beschwipster - junger Leute. Aus Barcelona und anderen Städten gab es ähnliche Bilder. Viele wahrten weder Abstandsregeln noch trugen sie Masken. Experten warnen nun vor neuen Infektionen.

Die Präsidentin von Spaniens Epidemiologischer Gesellschaft, Elena Vanessa Martínez, sagte der Zeitung "El País", es gebe immer noch viele Infizierte, die das Virus weitergeben könnten. Die Zahl der Geimpften sei noch klein. Mehr Kontakte führten zu mehr Infektionen. "In dieser Situation bin ich besorgt über das Signal falscher Sicherheit, das mit dem Ende des Notstands und dem Ende der nächtlichen Ausgangssperre gesendet wird."

Mehr zum Thema:

7-Tage-Inzidenz teils höher als in Deutschland

 May 8, 2021, Barcelona, Spain: People gather and make party in a square of Barcelona s Gracia district shortly before the lifting of the State of Alarm in Spain. The State of Alarm that the Spanish Government decreed for the second time six months a
Viele feierten bis tief in die Nacht.
© imago images/ZUMA Wire, Jordi Boixareu via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Die Corona-Zahlen in dem EU-Land mit seinen 47 Millionen Einwohnern sind zum Teil noch hoch. In der Hauptstadt Madrid liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 130. Zum Vergleich: In Deutschland betrug der Wert am Sonntag 118,6.

Die meisten der teils sehr strengen Beschränkungen waren im einstigen Infektions-Hotspot der Europäischen Union mit dem Ende des Corona-Notstandes um Mitternacht ausgelaufen. Dazu gehörte die bisher landesweit geltende nächtliche Ausgangssperre. Sie wird nun nur noch in einigen Regionen eine Zeit lang beibehalten. Landesweit wurde unter anderem auch die Abriegelung zahlreicher Regionen beendet. Reisen innerhalb des Landes sind nun wieder erlaubt.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Mallorca noch zwei Wochen dicht

dpatopbilder - 25.03.2021, Spanien, Cala D'or: Zwei Personen liegen unter einem Sonnenschirm an einem Strand auf Mallorca. Angesichts der Corona-Pandemie sollen sich Flugpassagiere vor dem Start nach Deutschland künftig generell testen lassen müssen
Die Balearen haben derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 26.
© dpa, John-Patrick Morarescu, zeus vco

Spaniens Linksregierung mahnt unterdessen zur Vorsicht. "Die Pandemie ist noch nicht zu Ende", sagte Vize-Ministerpräsidentin Carmen Calvo am Samstag. Die Sorge ist groß, dass sich das vergangene Jahr wiederholen könnte: Damals hatte die Regierung im Juni eine "neue Normalität" mit vielen Lockerungen ausgerufen. Bis November schossen die Corona-Zahlen dann wieder so in die Höhe, dass die Regierung die Notbremse ziehen musste und den Notstand erklärte, der die rechtliche Grundlage für landesweite Einschränkungen bildete.

Jetzt entscheiden die Regionen des Landes je nach Lage und im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten wieder selbst, welche Maßnahmen sie aufrechterhalten oder neu beschließen. So bestätigte das Oberste Gericht der bei Deutschen beliebten Balearen, zu denen auch Mallorca gehört, die Fortdauer einer nächtlichen Ausgehsperre - auf den Kanaren aber verbot das dortige Oberste Gericht diese Maßnahme am Sonntag. Die Balearen haben derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 26, die Kanaren von 43. Im spanischen Baskenland hingegen, wo dieser Wert bei 195 liegt, segnete die Justiz die Aufhebung der nächtlichen Ausgehsperre ab. Zum Vergleich: In Deutschland beträgt dieser Wert 118.

dpa/mor

Podcast: Wir gegen Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Worauf müssen Menschen mit Krebserkrankung und Schwangere achten? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und mehr Fragen beantworten wir in unserer Web-Story hier.

Auch interessant