Gewalttätiger Streit eskalierte

Siegen: Mann tötet 28-Jährigen und ist blutend auf der Flucht

 Polizeieinsatz Coronaleugner wollten in Dresden eine Demonstration veranstelten, welche von der Stadt Dresden verboten wurde. Bis zu 500 Personen ignorierten dieses jedoch. Einheiten der sächsischen Bereitschaftspolizei sowie Berliner Polizisten unt
Bei einer Auseinandersetzung in Siegen ist ein 28 Jahre alter Mann getötet worden. (Symbolbild)
www.imago-images.de, imago images/Sylvio Dittrich, Sylvio Dittrich via www.imago-images.de

Als die Polizei die Wohnung betrat, war es schon zu spät: Bei einer Auseinandersetzung in Siegen ist ein 28-jähriger Mann getötet worden. Die Beamten fanden das Opfer schwer verletzt in seinem Wohnhaus. Alle Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos – der mutmaßliche Täter konnte verletzt fliehen.

Lese-Tipp: Stabile Seitenlage, Herzdruckmassage & Co.: So geht Erste Hilfe richtig

Fahndung mit Hubschrauber und Suchhunden in Siegen

Wegen eines gewalttätigen Streits im Stadtteil Niedersetzen wurde die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, war der mutmaßliche Täter jedoch nicht mehr im Gebäude. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich bei dem Verdächtigen um einen 60 Jahre alten Mann handeln. Mit Hubschrauber und Suchhunden werde nach dem Mann gefahndet.

Der mutmaßliche Täter hat wohl eine blutende Verletzung – davon gehen zumindest Staatsanwaltschaft und Polizei aus. Außerdem könne nicht ausgeschlossen werden, dass er mit einer Pistole unterwegs sei. Unklar war aber zunächst, ob es sich um eine scharfe Waffe oder um eine Schreckschusswaffe handelt.

Lese-Tipp: Nachbarschaftsstreit eskaliert! Polizei findet drei Tote in Bienenbüttel

Zeugen sollen den Verdächtigen nicht ansprechen, sondern direkt den Notruf wählen. In dem Fall ermittelt eine Mordkommission. Weitere Einzelheiten – etwa zur Tatwaffe oder zum genauen Hergang – waren zunächst nicht bekannt. (xas/dpa)