Fünfjähriger überlebt Seilbahn-Unglück in Italien

Feuerwehrmann: "Eitan hat überlebt, weil Eltern ihn umarmten"

Eitan (re) mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder (†2)
Eitan (re) mit seinen Eltern und seinem jüngeren Bruder (†2)

28. Mai 2021 - 10:50 Uhr

Die Liebe seiner Eltern rettete Eitan das Leben

Bei dem Seilbahn-Unglück in Stresa Mottarone nahe des Lago Maggiore sind 14 Menschen ums Leben gekommen, darunter die Eltern des kleinen Eitan und sein zweijähriger Bruder. Die Gondel stürzte aus bisher ungeklärter Ursache ab. Jetzt wendet sich ein Feuerwehrmann mit herzzerreißenden Informationen an die Öffentlichkeit. Er sagt: Eitan überlebte nur, weil seine Eltern ihn umarmten.

Nur 5 Meter vor dem Ziel riss das Seil der Gondel

Selbst die Rettungskräfte sollen vor Ort geweint haben
Selbst die Rettungskräfte sollen vor Ort geweint haben
© AP

Nach dem Aufprall der Kabine soll sie sich mehrfach überschlagen haben. Ein 24-jähriger Feuerwehrmann beschreibt das Bild der ersten Minuten am Unglücks-Ort. "Die Seilbahn war völlig zerstört. Und dann sah ich die vielen leblosen Körper darin, es war einfach schrecklich", sagte er der Plattform "newsby.it".

Die Gondel war nur fünf Meter von ihrem Ziel entfernt, wurde langsamer, das Törchen öffnete sich bereits, um die Kabine in der Station zu empfangen. Dann habe es einen lauten Knall, ähnlich wie ein Peitschenschlag gegeben. Das Seil riss, schlug noch einmal hoch in die Luft. Die Gondel stürzte ab. Es gibt nur einen Überlebenden: Eitan (5).

"Als der Fünfjährige im Krankenhaus eingeliefert wurde, war der Zustand kritisch. Aber er war bei Bewusstsein. Sehr verängstigt, er rief nach Hilfe und hatte große Schmerzen. Die OP verlief gut und Eitan ist außer Lebensgefahr", erzählt Krankenhausdirektor Giovanni La Valle im Interview mit RTL.

Rettungs-Team vom Lago Maggiore brach in Tränen aus

Der 24-jährige Feuerwehrmann ist erst seit Beginn des Jahres im Einsatz, gehörte zum Team, das gleich in den ersten Minuten vor Ort eingetroffen ist. Nie zuvor habe er eine solche Tragödie miterlebt. Das Team soll zutiefst erschüttert gewesen sein. Alle seien in Tränen ausgebrochen, heißt es.

Nur der kleine Eitan hat diesen dramatischen Unfall überlebt. Seine Eltern, sein Bruder, seine Urgroßeltern sind tot. Besonders dramatisch: In den letzten Sekunden ihres Lebens haben die Eltern ihren Sohn gerettet. "Die Eltern des Fünfjährigen haben ihre Kinder in den letzten Sekunden schützen wollen, haben sie umarmt. Der ältere Sohn konnte so überleben", berichtet "newsby.it". (mca)

Auch interessant