Minijob als Alternative

Schwarzarbeit: Fast 90 Prozent der Putzhilfen arbeiten illegal - das sind die Konsequenzen

20. Juli 2019 - 11:55 Uhr

Haushaltshilfen werden fast nie angemeldet

Knapp 90 Prozent der deutschen Haushalte mit einer Reinigungskraft lassen einer Studie zufolge ihre Wohnung schwarz putzen. Das sind rund 2,9 Millionen Haushalte, die illegal reinigen und einkaufen lassen. Was das für Konsequenzen hat, erklären wir im Video.

Institut der deutschen Wirtschaft untersucht Schwarzarbeit bei Reinigungskräften

"3,3 Millionen Haushalte in Deutschland beschäftigen eine Haushaltshilfe, davon werden knapp 2,9 Millionen nicht angemeldet. Das heißt, 90 Prozent lassen schwarz putzen", sagt Dominik Enste vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) gegenüber RTL. Das Institut hat die Schwarzarbeit bei Reinigungskräften in einer aktuellen Studie untersucht.

Noch immer sei der "Arbeitsplatz Privathaushalt" weit davon entfernt, ein normaler Arbeitsplatz zu werden. Dabei nehmen seit Jahren relativ konstant rund acht Prozent aller Haushalte Hilfe in Anspruch. Insgesamt gibt es in Deutschland 41 Millionen Haushalte.

Quelle: DPA / RTL.de